Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Was sucht der Mann da im Müllcontainer?

Polizei wird stutzig Was sucht der Mann da im Müllcontainer?

Bei ihrem Rundgang ist eine Polizeistreife in Bremen stutzig geworden. Zwei Beine ragten aus einem Müllcontainer. Ein Gewaltverbrechen konnten die Beamten schnell ausschließen: Die Beine bewegten sich. Doch was machte der Mann dort?

Voriger Artikel
Entwichener Vergewaltiger wieder gefasst
Nächster Artikel
Bahn erteilt Fußballchaoten Hausverbot

Dieses Bild bot sich den Polizeibeamten in Bremen, als sie an dem Müllcontainer vorbeikamen.

Quelle: Polizei Bremen

Bremen. Ein Mann wühlte kopfüber in einem Elektroschrott-Container. Die Polizisten hielten ihn für einen Dieb, den sie in flagranti erwischt hatten - und machten erstmal ein Beweisfoto. Dann zogen sie den Mann aus dem Container und befragten ihn zu seiner akrobatischen Einlage. Doch nicht auf Diebesgut sei der 52-Jährige ausgewesen, sondern auf sein Laptopkabel, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Er hatte am Mittwoch Elektroschrott in den Container geworfen. Dabei war das Kabel mit hineingefallen. Also zwängte er sich durch die Klappe des Containers und fischte das Kabel wieder heraus.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.