Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Biker unterschlägt Geld für krebskranke Kinder
Nachrichten Der Norden Biker unterschlägt Geld für krebskranke Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 04.12.2015
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Göttingen

Die Staatsanwaltschaft Göttingen bestätigt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren. Die Polizei im Kreis Göttingen geht einer Strafanzeige nach. Darin werfen aktuelle Vorstandsmitglieder dem früheren Vorsitzenden vor, Spenden für sich verbraucht zu haben. Als ein neu gewählter Vorstand im Mai die Kasse erstmals prüfte, sollen nur noch 60 Euro darin gewesen sein. Beim Ausscheiden des früheren stellvertretenden Vorsitzenden Ende 2014, so sagt dieser, seien noch 9000 Euro auf dem Konto gewesen. Bekannt ist überdies, dass Göttinger Geschäftsleute anlässlich des 60. Geburtstages eines hiesigen Unternehmers Spenden und Versteigerungserlöse von 3000 Euro sowie weitere Einnahmen an den Verein übergaben.

Der 56 Jahre alte Beschuldigte aus Hann. Münden bestreitet die Vorwürfe. Er habe nichts zu verbergen, sagt er, nannte aber auf Anfrage auch nicht die Ausgaben, die er für den Vereinszweck gemacht haben will. Andere Vorstandsmitglieder berichteten auf Anfrage, ihnen gegenüber sei der Griff in die Kasse eingestanden worden. Bei der Polizei läuft derzeit noch die Auswertung der Vereinsunterlagen. Diese waren von der Staatsanwaltschaft beim Vorsitzenden beschlagnahmt worden.

ck     

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Anlagen „Allertal-West“ und „Allertal-Ost“ 50 Kilometer nördlich von Hannover sollen mehr als doppelt so groß wie bisher werden. Wo zurzeit Kiefern wachsen, wird Platz für mehr Lastwagen, Schwertransporte, Busse und Autos geschaffen; weiterer Wald soll neuen Auf- und Abfahrten an der Autobahn 7 weichen. 

Gabriele Schulte 07.12.2015
Der Norden Pilotprojekt für das Tierwohl - Ab jetzt bleiben die Ringelschwänze dran

Lange wurde um die Ringelschwanzprämie gestritten, mit der verhindern werden soll, dass Schweinen in der Mast der Schwanz gekürzt wird. Seit Anfang Dezember stehen nun die ersten Tiere im Stall. Ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt, das jetzt auch von Experten begleitet wird, um die Schweinehalter zu beraten – und aus ihren Erfahrungen zu lernen.

07.12.2015

Um den Flüchtlingen in einer abgelegenen Kaserne im Kreis Gifhorn Anschluss an das öffentliche Leben zu ermöglichen, wird eine neue Buslinie eingerichtet. Sie führt von Ehra-Lessien aus nach Gifhorn und bietet auch einigen dazwischenliegenden Ortschaften wieder Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

04.12.2015
Anzeige