Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Trelle legt historisches Schuldbekenntnis ab
Nachrichten Der Norden Trelle legt historisches Schuldbekenntnis ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 19.02.2015
Bischof Norbert Trelle legte im Aschermittwochsgottesdienst ein Schuldbekenntnis ab. Quelle: bph/Gossmann
Anzeige
Hildesheim

„Wir haben nicht erkannt, dass es Zeit war, den Glauben an Gott im Miteinander und nicht im Gegeneinander neu zu verstehen“, sagte Trelle am Mittwochabend. Priester hätten sich in ihren Predigten von der verblendeten Begeisterung für den Ersten Weltkrieg mitreißen lassen und auch während des Nationalsozialismus habe die Kirche versagt, hieß es in dem Schuldeingeständnis. Für den sexuellen Missbrauch unter dem Dach der Kirche bat Trelle ebenfalls um Vergebung.

Mit dem Schuldbekenntnis wolle der Bischof im Jahr des Bistumsjubiläums die Last der Geschichte in den Blick nehmen, hatte das Bistum erklärt. Das Bistum feiert in diesem Jahr sein 1200-jähriges Bestehen. Im vergangenen Sommer war nach fünfjähriger Sanierung der Hildesheimer Dom wiedereröffnet worden.

Das Schuldbekenntnis von Bischof Trelle zum Nachhören

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Prozess um verkaufte Examenslösungen - Jahrelange Haft für Richter gefordert

Fünf Jahre und drei Monate - so lange will die Staatsanwaltschaft den wegen Bestechlichkeit angeklagten Richter hinter Gitter schicken. Der 48-Jährige soll Nachwuchsjuristen Prüfungslösungen fürs Staatsexamen gegen Geld angeboten haben. Er hat bereits im Januar ein Geständnis abgelegt.

19.02.2015

Der unter Mordanklage stehende Ex-Krankenpfleger soll nach Ansicht der Staatsanwaltschaft lebenslang in Haft. Der Mann hat gestanden, 90 Menschen eine Medikamenten-Überdosis gespritzt zu haben – 30 der Opfer starben.

19.02.2015
Der Norden Maßnahmen gegen Verschlickung - Ausbaggern der Ems belastet Steuerzahler

Die Ems ist ein Problemfluss - und kostet viel Geld, Baggerarbeiten verschlingen jedes Jahr Millionensummen. Und wenn der umstrittene Masterplan Ems der Landesregierung umgesetzt wird, kommen weitere Kosten hinzu.

19.02.2015
Anzeige