Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Keine Auskunft seit sechs Wochen
Nachrichten Der Norden Keine Auskunft seit sechs Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.02.2016
Von Saskia Döhner
In diesem Haus wohnt der terrorverdächtige Schüler. Quelle: Körner
Anzeige
Hannover

Oppositionspolitiker warfen der Regierung vor, in so einem wichtigen Fall ihrer Informationspflicht nicht nachzukommen. "Sechs Wochen sind laut Staatsgerichtshof schon für die Beantwortung einer Anfrage eines Parlamentariers zu lang", sagte Ulf Thiele (CDU), "für die Bitte nach einer schriftlichen Unterrichtung gilt das um so mehr." Vertreter von SPD und Grüne betonten, dass in dem Fall mehrere Ministerien, auch möglicherweise der Verfassungsschutz involviert sei, das dauere eben lange. Einig war man sich darin, dass das Kultusministerium in der nächsten Woche endlich Details zu dem Terrorverdacht gegen den 19-jährigen Schüler liefern müsse.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Sprachförderung in Erstaufnahmelagern - Viele Flüchtlingskinder ohne Unterricht

Nur Flüchtlingskinder, die in den fünf Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes untergebracht sind, haben die Chance auf Sprachförderung schon vor dem Schulbesuch. Diejenigen, die in anderen Notunterkünften leben, sind auf das Engagement der Ehrenamtlichen angewiesen.

Saskia Döhner 15.02.2016
Der Norden Statistik der Techniker Krankenkasse - 1000 Niedersachsen warten auf Organspende

Fast 1000 Niedersachsen warten derzeit auf eine Organspende, rund 50 mehr als zu Beginn des vergangenen Jahres. 827 von ihnen benötigten eine neue Niere, teilte die Techniker Krankenkasse unter Berufung auf die aktuelle Statistik der Stiftung Eurotransplant am Freitag mit. 

12.02.2016

Tödlicher Arbeitsunfall: In einem Waldstück bei Wöltingerode (Kreis Goslar) ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 21-Jährige wurde beim Baumfällen von einem Ast getroffen und tödlich verletzt, teilte die Polizei in Goslar am Freitag mit.

12.02.2016
Anzeige