Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Blutrachemord: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt
Nachrichten Der Norden Blutrachemord: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 03.04.2017
Ermittler am Tatort. Quelle: dpa
Anzeige

Nach einem Blutrachemord vor einer Grundschule in Visselhövede wird auch in der albanischen Heimat des Opfers ermittelt. "Wir gehen allen Spuren nach", sagte der Verdener Staatsanwalt Lutz Gaebel am Montag. Von einem Motorrad aus hatten zwei Unbekannte am 9. Januar Schüsse auf einen 46-jährigen Albaner abgefeuert. Wie die Fahnder herausfanden, hatte der Mann in seiner Heimat wegen eines Tötungsdelikts bereits im Gefängnis gesessen. Angehörige des damaligen Opfers hatten Blutrache geschworen, die in Albanien auch heute noch zur Sühnung von Tötungen und Ehrverletzungen praktiziert werde. Vor diesem Hintergrund ist auch die Justiz des Landes in den Fall eingebunden. Die Polizei hat inzwischen DNA-Spuren der Täter.

Ein 46-jähriger Mann wurde in Visselhövede durch mehrere Schüsse, die von einem Motorrad abgegeben wurden, getötet.

Auf der Suche nach Zeugen wies die Staatsanwaltschaft auf die ausgesetzten 5000 Euro Belohnung für Hinweise zur Festnahme der Täter hin. Obwohl auf die Veröffentlichungen vom Januar 2017 bereits etliche Hinweise bei der Polizei eingegangen sind, stellen sich den Ermittlern immer noch folgende Fragen:

  • Wer hat am Tatort und Wohnort des Opfers zwischen dem 1. und dem 9. Januar 2017 Fahrzeuge mit Hannoveraner Kennzeichen beobachtet?
  • Falls ein silbernes oder dunkel lackiertes Fahrzeug aufgefallen ist, konnten Kennzeichen dieser Fahrzeuge abgelesen werden?
  • Am 6. Januar 2017 wurde bereits in Obernkirchen versucht, ein Motorrad anzukaufen. Dabei waren drei männliche und eine weibliche Person aufgetreten. Die Polizei fragt deshalb mögliche Zeugen, ob in der Zeit vom 1. bis zum 9. Januar 2017 in Hannover oder an anderen Orten albanische Staatsbürger oder südosteuropäisch aussehende Personen mit griechischen Ausweisen versucht haben, ein Motorrad mit Kennzeichen zu erwerben.
  • Konnten dabei Kennzeichen von Fahrzeugen notiert werden?
  • Gibt es Foto- oder Filmaufnahmen von den Ankaufversuchen?

Die Ermittlungsbehörden haben für sachdienliche Informationen, die zur Ergreifung der Täter führen eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, können sich an die Polizeiinspektion Rotenburg (Tel: 04261-947-0) oder jede andere Polizeidienststelle wenden. Hinweise können auch vertraulich der Mordkommission "Motorrad" unter der Mobilfunknummer 0152 - 56694769 mitgeteilt werden.

dpa/r

Rund 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen liegen heute in dem maroden Atommülllager Asse II im Landkreis Wolfenbüttel. Mit einer Kundgebung wollen Umweltschützer an den Beginn der Einlagerung vor 50 Jahren erinnern.

06.04.2017

Der Unfallfahrer von der A7 muss sich heute wieder vor Gericht verantworten. Einer seiner Reifen verlor im Januar 2016 auf der Autobahn plötzlich Luft und es kam zu einem Unfall. Dabei starb sein Beifahrer, zwei weitere Insassen wurden schwer verletzt. Eventuell fällt im Laufe des Tages schon das Urteil.

03.04.2017

Einen kuriosen Diebstahl meldete die Bundespolizei in Hannover am Sonntagmittag: Ein Trickbetrüger hat in einem ICE nach Göttingen einem Mann seinen Koffer gestohlen - mit ungewöhnlich wertvollem Inhalt: Der Amerikaner aus Las Vegas trug Münzen und Schmuck im Wert von fast 50.000 Dollar bei sich.

02.04.2017
Anzeige