Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Buchautor wird im Internet für "Soko Asyl" beschimpft
Nachrichten Der Norden Buchautor wird im Internet für "Soko Asyl" beschimpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.02.2016
Von Karl Doeleke
Kripo-Chef Ulf Küch will sich wehren. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Hannover

In dem kürzlich erschienen Band berichtet der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bund der Kriminalbeamten über Straftaten in und um das Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Braunschweig. Sein durch die Statistik der Polizei belegtes Ergebnis lautet: Obwohl seit dem Sommer etwa 40 000 Menschen durch das Lager gekommen sind, ist die Kriminalität in Braunschweig nur um 1 Prozent gestiegen.
Das glauben viele Kommentatoren im Internet nicht. „Mir wird vorgeworfen, ich würde Zahlen fälschen“, sagte Küch. „Das ist Unsinn. Das geht gar nicht.“ Dem Kriminalbeamten wird „Propaganda“ vorgeworfen, Küch belüge die Menschen um auch noch Geld zu verdienen. Küch sagt, er spende die Einnahmen einer sozialen Organisation in Braunschweig. Hinzu komme „zum Teil rassistische, nationalistische“ Schmähkritik. Dagegen will Küch sich jetzt mit Anzeigen und Klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wehren. „Auch das Geld werde ich spenden“, sagte Küch.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Erstochene Schwangere aus Salzgitter - 19-Jähriger gesteht Mord

Ein 19 Jahre alter Mann hat gestanden, eine schwangere 18-Jährige aus Salzgitter erstochen zu haben, die am Freitag tot in ihrer Wohnung gefunden wurde. Das teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Montag mit.

08.02.2016
Der Norden Frachter "CSCL Indian Ocean" - Havariekommando berät über Bergung

Letzter Feinschliff am Nachmittag: Dann berät das Havariekommando in Cuxhaven über die entscheidenden Details zum Freischleppen des gestrandeten Containerschiff "CSCL Indian Ocean". Der 400 Meter lange Frachter war in der Nacht zu Donnerstag in der Elbe auf Grund gelaufen.

08.02.2016

Wer als Jäger volltrunken am Steuer sitzt und eine Waffe mitführt, verliert Jagdschein und Waffenbesitzkarte. Zudem muss er seine Waffen abgeben. Das hat das Verwaltungsgericht Lüneburg entschieden.

08.02.2016
Anzeige