Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 106 Millionen Euro für schnelles Internet
Nachrichten Der Norden 106 Millionen Euro für schnelles Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 26.10.2016
Die Bundesregierung treibt den Breitbandausbau voran. Quelle: dpa/Symbolbild
Osnabrück/Celle/Lüneburg

Um Haushalte und Unternehmen besser mit schnellem Internet zu versorgen, will die Bundesregierung vor allem Projekte in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen voranbringen. Für diese Bundesländer hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Anträge zum Breitbandausbau in Höhe von insgesamt 777 Millionen Euro genehmigt. Das geht aus der Antwort des BMVI auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor.

Die Antwort lag der Deutschen Presse-Agentur schriftlich vor. Mit einem Förderprogramm aus dem Bundeshaushalt soll der Breitbandausbau in unterversorgten Gebieten verbessert werden, in denen sich Investitionen in schnelle Internetanschlüsse wirtschaftlich nicht lohnen. Von der zweiten Runde des Förderprogramms profitieren Niedersachsen mit 106 Millionen Euro, Mecklenburg-Vorpommern mit 463 Millionen Euro und Sachsen mit 208 Millionen Euro. Ein Großteil der Gelder ist mit jeweils mehr als 10 Millionen Euro für die Landkreise Emsland, Osnabrück, Harburg, Celle und Lüneburg vorgesehen.

dpa

Nach einem brutalen Ausraster während eines Kreisklassen-Spiels in Stadthagen muss sich ein 29-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Mann ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er hatte seinem Gegenspieler brutal in den Rücken und gegen den Kopf getreten. Er sitzt wegen Fluchtgefahr in Hannover in U-Haft.

26.10.2016

Beim Shisha-Rauchen haben sich drei junge Leute in Osnabrück eine schwere Rauchvergiftung zugezogen. Zwei von ihnen mussten in eine Spezialklinik gebracht werden. Der Grund für den Unfall ist noch unklar.

26.10.2016

Auf den großen Bruder ist nicht immer Verlass: Ein 25 Jahre alter Autofahrer hat seinen fünfjährigen Bruder an einer Tankstelle in Elze im Kreis Hildesheim vergessen. Die alarmierte Polizei brachte den Jungen schließlich wieder zurück zur Familie.

26.10.2016