Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
CDU fordert WLAN-Verbot in Kindergärten

Debatte um Gesundheit CDU fordert WLAN-Verbot in Kindergärten

Haben WLAN-Router in Kindergärten etwas zu suchen? Nein, fordert der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Bäumer. Er will Kitas zum Abschalten der Router verpflichten. Das niedersächsische Gesundheitsministerium sieht jedoch keine Gefahr für Kinder und lehnt den Vorstoß ab.

Voriger Artikel
Böller explodiert im Schlafzimmer von Rentner
Nächster Artikel
Jugendwart in Salzhemmendorf tritt zurück

Kein WLAN mehr in Kindergärten?

Quelle: dpa

Hannover. Niedersachsen sollte über ein WLAN-Verbot in Kindergärten nach französischem Vorbild nachdenken, fordert der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Bäumer. Doch das Gesundheitsministerium lehnt eine Neuregelung ab.

Der CDU-Politiker knüpft an eine Initiative in Frankreich an. Anfang des Jahres hatte die Nationalversammlung ein WLAN-Verbot in Kindergärten erlassen, wenn dort unter Dreijährige betreut werden. In Grundschulen mit Kindern bis zu elf Jahren dürfen WLAN-Router nur noch eingeschaltet werden, wenn dies dem Unterrichtsinhalt dient, ansonsten müssen sie ausgeschaltet bleiben. Ein vorbildliches Gesetz findet Bäumer: „Dort, wo man das Risiko von Gesundheitsgefahren reduzieren kann, sollte man es tun, gerade wenn es Kinder betrifft.“ Er wollte daher von der Landesregierung wissen, ob sie die Vorbehalte der französischen Regierung teile.

„Landesregierung hier keinen Handlungsbedarf“

Sie tut es nicht: „Die Landesregierung geht nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft bei sachgemäßem Umgang mit WLAN-Netzen nicht von einer Gefährdung von Kindern aus“, heißt es in der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage Bäumers. Auch das Bundesamt für Strahlenschutz gehe davon aus, dass die gesetzlichen Grenzwerte auch Kinder und Jugendliche ausreichend vor Strahlung schützten. Das Land sei zudem nur zuständig für das pädagogische Programm an Kitas und Schulen. Über die technische Ausstattung entscheide der Träger, zumeist die Stadt oder Gemeinde. „Die Landesregierung geht davon aus, dass die einschlägigen Bestimmungen eingehalten werden, wenn ein Träger für seinen Kindergarten oder seine Schule WLAN einrichtet. Daher sieht die Landesregierung hier keinen Handlungsbedarf.“

Das kann Bäumer nicht zufriedenstellen: „Ich finde die Antwort ziemlich dürftig“, sagte der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion. Er hätte erwartet, dass die Landesregierung sich genauer darüber informiert, was Frankreich zu dem Gesetz bewogen hat.

Was meinen Sie?

Die CDU in Niedersachsen fordert ein WLAN-Verbot in Kindergärten. Was sagen Sie dazu?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Weihnachtsfeier in Flüchtlingslager Friedland

Weihnachtliche Stimmung im Grenzdurchgangslager Friedland: Zur Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Freitag kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.