Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Säure läuft im Hamburger Hafen aus
Nachrichten Der Norden Säure läuft im Hamburger Hafen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 21.03.2016
Bei einer Reaktion von ausgelaufenen Chemikalien hat sich im Hamburger Hafen giftiger Rauch gebildet. Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einer Lagerhalle im Hamburger Stadtteil Steinwerder. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Bei der Reaktion der Chemikalien habe sich giftiger Rauch gebildet. Einsatzkräfte der Gefahrenabwehr waren nach Angaben eines Sprechers am Mittag dabei, die Halle zu entlüften. Der Rauch wurde mit Spezialtechnik der Feuerwehr aus dem Gebäude geleitet. Die Unfallursache ermitteln Polizei und das Amt für Arbeitssicherheit.

Bis zum Ende des Einsatzes bat die Feuerwehr Anwohner und Arbeitnehmer in Steinwerder und den Stadtteilen HafenCity, Alt- und Neustadt, Wilhelmsburg, Kleiner Grasbrook und Klostertor, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall am Montagmorgen niemand.

Nach ersten Erkenntnissen habe ein Gabelstapler ein 1000-Liter-Fass Schwefelsäure beschädigt. Dabei sei gut die Hälfte des Inhalts ausgetreten. Ein weiteres 1000-Liter-Fass Salpetersäure sei bei dem Unfall von einem Regal gestürzt und zerbrochen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Durch die Reaktion der beiden Chemikalien habe sich giftiger Rauch gebildet, so die Feuerwehr Hamburg.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eier gleichen sich wie ein Ei dem anderen? Von wegen. Selbst in der Bio-Haltung gibt es laut Kritikern große Unterschiede. Die Branche will nun auch mehr Transparenz: Verbraucher sollen besser sehen können, woher die Eier stammen.

21.03.2016

Ohne jede Vorwarnung hat ein 72-Jähriger in Emstek (Kreis Cloppenburg) Hunde mit Gas besprüht und den Frauchen Schläge angedroht.

21.03.2016

Tausende Liter stinkender Gülle sind in einem Wohnhaus in Bad Münder in den Keller gelaufen: Die Bewohner werden noch Tage mit den Gerüchen und der Brühe zu tun haben. Das Gemisch aus Wasser, Kot und Urin lief aus einem umgekippten Laster aus.

20.03.2016
Anzeige