Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Das Rätsel um die verschwundenen Parkplätze
Nachrichten Der Norden Das Rätsel um die verschwundenen Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.10.2016
Posse um Bauarbeiten in Northeim. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Northeim

Wegen mutmaßlich rechtswidriger Bauarbeiten ist die Northeimer Stadtverwaltung ins Visier der Justiz geraten. Die Staatsanwaltschaft Göttingen habe ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet, teilte ein Sprecher der Strafverfolgungsbehörde mit.

Dabei geht es um einen Vorfall, der sich in diesem Sommer abgespielt hat. Anlieger eines Wohnviertels in Northeim hatten sich darüber gewundert, dass plötzlich mehrere Parkplätze verschwunden und in eine Grünfläche umgewandelt worden waren, obwohl diese im Bebauungsplan als Parkflächen ausgewiesen sind. Als sie sich bei der Verwaltung nach der Rechtmäßigkeit der Baumaßnahme erkundigten, wurden die Arbeiten gestoppt und die bereits abgebauten Parkplätze wieder hergestellt. Laut Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser haben Ab- und Wiederaufbau rund 11.000 Euro gekostet.

Die Ermittler wollen nun prüfen, wer den Abbau der Parkplätze veranlasst hat - und welche Gründe es dafür gegeben haben könnte. Nach Angaben eines Sprechers der Strafverfolgungsbehörde zeigte sich die Verwaltung allerdings zunächst nicht besonders kooperativ. Bereits vor zwei Wochen hatte die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft um die Aushändigung von Unterlagen gebeten, dieser Aufforderung sei die Verwaltung aber nicht nachgekommen. Erst als an diesem Mittwoch erneut ein Ermittler im Rathaus vorstellig wurde, seien ihm die Unterlagen ausgehändigt worden.

Von Heidi Niemann

Der Norden Großübung in Munster - 3000 Soldaten ziehen ins Gefecht

Gefechtsübungen und ein Feldlazarett aufbauen: Rund 3000 Soldaten mit etwa 600 Fahrzeugen haben an einem Lehrgang der Bundeswehr teilgenommen. Sie probten das Zusammenspiel von Heer, Sanitätsdienst und Einheiten der sogenannten Streitkräftebasis. 

14.10.2016

Eine 46-Jährige hat in Oldendorf im Landkreis Stade ihren Ehemann mit einem Messer so schwer verletzt, dass er kurze Zeit danach starb. Der 49 Jahre alte Mann habe am Freitag noch die Polizei alarmiert und erklärt, seine Frau habe ihn erheblich verletzt und lege jetzt Feuer im Haus, teilte die Polizei mit.

14.10.2016
Der Norden Festnahme in Bremerhaven - Familienvater tötet seine Ehefrau

Nach einem Streit hat ein 36-jähriger Familienvater seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung erstochen. Ob die Kinder sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung aufhielten und welche Waffe der 36-Jährige nutzte, ist bisher unklar. 

14.10.2016
Anzeige