Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Niedersachsen Finanzämter sind besonders langsam
Nachrichten Der Norden Niedersachsen Finanzämter sind besonders langsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 18.03.2018
Für viele ein notwendiges Übel: die Steuererklärung. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Hannover

 Wie schnell in Deutschland eine Steuererklärung bearbeitet wird, hängt maßgeblich vom Bundesland ab. Nach einem Bericht der Zeitung „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf den Bund der Steuerzahler gibt es zwischen den Ländern erhebliche Unterschiede in der Bearbeitungsdauer.

Am schnellsten waren die Berliner Finanzämter, wo für Steuererklärungen des vergangenen Jahres bereits nach durchschnittlich 36,5 Tagen der Bescheid vorgelegt wurde. Damit verdrängte Berlin den vormaligen Spitzenreiter Hamburg auf den zweiten Platz. Die Finanzämter an der Saar benötigten im Schnitt 41,6 Tage für den Steuerbescheid und liegen damit auf Platz drei. Sachsen-Anhalt liegt mit 42,2 Tagen auf Platz vier, Rheinland-Pfalz rangiert mit 42,5 Tagen auf dem fünften Platz.

Schlusslichter sind Hessen (54,7 Tage), Niedersachsen (55,7 Tage)und Bremen (55,9 Tage) sowie vermutlich Nordrhein-Westfalen – dort wurde kein Durchschnittswert genannt, die Bearbeitung der Steuererklärung kann aber bis zu sechs Monate dauern. Besser haben es in Niedersachsen Selbstständige und Unternehmer. Laut der Rangliste geht es für sie deutlich schneller als für Arbeitnehmer. 

Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler, kritisiert gegenüber der „Welt am Sonntag“ die teilweise lange Bearbeitungszeit. „Es ist nicht akzeptabel, dass Bürger unnötig lange auf ihre Steuerbescheide warten müssen, denn viele erwarten eine Steuererstattung für die von ihnen bezahlten Steuern“, sagt er. 

Von frs/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das schnelle Eingreifen einer 100 Jahre alten Bewohnerin eines Altenheims in Ostfriesland hat Schlimmeres verhindert. Die Frau löschte in der Einrichtung in Rhauderfehn ein Feuer, bevor sich dieses weiterausbreiten konnte.

18.03.2018

Zwar sind schon geringe Mengen deutscher Spargel von beheizten Feldern auf dem Markt. Mit dem Start der regulären Ernte rechnen die Landwirte aber erst nach Ostern. Grund sind die wieder frostigeren Temperaturen.

18.03.2018

In einem Gebäude des Landkreises Rotenburg hat es in der Nacht zum Sonnabend eine Explosion gegeben. Teile des Gebäudes wurden dabei völlig zerstört, es kam zu einem Brand. Die Ursache ist noch vollkommen unklar.

17.03.2018
Anzeige