Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Grundschulleiter wollen klagen
Nachrichten Der Norden Grundschulleiter wollen klagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.09.2017
Von Saskia Döhner
Lehrer brauchen eine neue Arbeitszeitverordnung: GEW-Vizechefin Laura Pooth. Quelle: Philipp Von Ditfurth
Anzeige
Hannover

"Die Unterrichtsverpflichtung für Lehrer an allen Schulformen muss herabgesenkt werden", sagte die stellvertretende GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth. Generell sollte kein Pädagoge mehr als 25,5 Wochenstunden unterrichten müssen. Die Arbeitszeitstudie der GEW, für die rund 3000 Pädagogen an 250 Schulen über ein Jahr lang minutengenau ihre Arbeitszeit aufgeschrieben hatten, hätten gezeigt, dass die Lehrer zu wenig Zeit für ihre wichtigen außerunterrichtlichen Aufgaben hättem.

Die angekündigten Klagen seien ein Signal an alle politisch Verantwortlichen, dass eine neue Arbeitszeitverordnung nötig sei. Verzögerungen werde man nicht hinnehmen. Der CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann hatte in seinem Wahlprogramm angekündigt, dass eine neue Arbeitszeiterhebung nötig sei. Dies werde die überfällige Entscheidung für eine Arbeitszeitverordnung auf Jahre verzögern, betonte  Pooth. Auch für die Gymnasiallehrer, die überlange Arbeitszeiten hätten, bereite die GEW Klagen vor.

Das Land verletze seine Fürsorgepflicht, wenn Beamte deutlich länger als die vorgeschriebenen 40 Stunden in der Woche arbeiten müssten, sagte der GEW-Anwalt Ralph Heiermann. Frank Post, der seit 2010 die Grundschule Fuhsestraße in Hannover-Leinhausen leitet, sagte, er komme regelmäßig auf eine 53-Stunden-Woche. In den vergangenen Jahren seien immer weitere Aufgaben auf ihn zugekommen, das gehe von der vorschulischen Sprachförderung über die Verlässliche Grundschule, die Eltern zuverlässige Betreuung von 8 bis 13 Uhr zusichert, Ganztag, Inklusion bis zur Integration von Einwanderern und die Gestaltung des Übergangs auf die weiterführende Schule. Nicht hält der 61-Jährige davon, die Inklusion oder den Ganztagsausbau zu stoppen: "Das Rad der Geschichte lässt sich nicht zurückdrehen."

Hannover, 17.08.2017: Laura Pooth (39) kandidiert für den Vorsitz von Niedersachsens größter Lehrergewerkschaft, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Zehn Jahre lang war sie stellvertretende Landesvorsitzende   Foto: Philipp von Ditfurth Quelle: Philipp Von Ditfurth

Die Zahl der Infektionen mit dem Hantavirus ist in Niedersachsen in diesem Jahr rasant gestiegen. Gab es 2016 noch 56 Erkrankungen, so hat das Robert-Koch-Institut in diesem Jahr schon 100 Fälle registriert. Das teilte die Barmer-Krankenkasse mit.

11.09.2017

Vielleicht ist es doch sinnvoll, etwas mehr auf sein Gewicht zu achten: Ein Arbeitgeber darf ein befristetes Arbeitsverhältnis auslaufen lassen, wenn der Arbeitnehmer stark übergewichtig ist. Dabei handelt es sich nicht um Diskriminierung im Sinne des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes (AGG).

11.09.2017

In Uelzen ist eine neue Anti-Terror-Einheit stationiert – die 50 Mitglieder soll sich um ganz Norddeutschland kümmern. Es gibt allerdings einen großen Unterschied zur GSG 9.

Gabriele Schulte 14.09.2017
Anzeige