Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Diebe stehlen teure GPS-Technik aus Treckern

Zehn Fälle Diebe stehlen teure GPS-Technik aus Treckern

Begehrte Technik: Hochwertige GPS-Systeme von Treckern sind ein neues Ziel von Dieben. Seit Jahresbeginn wurden landesweit zehn Fälle in verschiedenen Regionen bekannt, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) in Hannover.

Voriger Artikel
Messerattacke auf Richter: BGH kippt Urteil
Nächster Artikel
Lebensretter aus Erstem Weltkrieg blieb unvergessen

Die GPS-Technik – auf dem Dach des Treckers zu erkennen – ist neuerdings bei Dieben begehrt.

Quelle: dpa/Archiv

Hannover. Die Geräte waren jeweils mehr als 15.000 Euro wert. Der tatsächliche Schaden wird jedoch höher geschätzt, weil die satellitengestützte Navigationstechnik das autonome Fahren der Schlepper regelt. Das ist besonders für die Positionierung der einzelnen Saatreihen nötig.

„Das ist ein ganz neues Phänomen“, hieß es beim LKA. Die unbekannten Täter seien hoch spezialisiert und gingen gezielt ans Werk, um die Bordcomputer aus den Treckern zu stehlen und weiter zu verkaufen. Die Ermittlungen nach ähnlichen Diebstählen auch in anderen Bundesländern dauern an.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.