Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Dieser Vorgang ist peinlich für die Psychiatrie“
Nachrichten Der Norden „Dieser Vorgang ist peinlich für die Psychiatrie“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.03.2013
Von Karl Doeleke
Im Fokus: Psychiatrie in Wunstorf. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Ich bin wirklich entsetzt. Das berührt mich zutiefst“, sagte Doris Klawunde, gesundheitspolitische Sprecherin der Regionsfraktion der Grünen und Mitglied im Aufsichtsrat des Klinikums Region Hannover (KRH) am Donnerstag. „Ich halte es jetzt unbedingt für erforderlich, dass alle Fakten auf den Tisch kommen.“ Manfred Benkler, der für die CDU im KRH-Aufsichtsrat sitzt, fordert eine rückhaltlose Aufklärung.

Die Kontrollkommission des Landes hatte am 18. Januar 13 demenzkranke Senioren nachts bei Neonlicht in einem Aufenthaltsraum angetroffen. Rainer Brase, ärztlicher Geschäftsführer der psychiatrischen Kliniken Wahrendorff in Sehnde, hält diese Form der Betreuung Demenzkranker für eine „absolut ungewöhnliche Maßnahme“. Es gebe sicher immer mal wieder einzelne Patienten, die besonders überwacht werden müssten. Wenn es tatsächlich so gewesen sei, wie es in dem Bericht der Kontrollkommission des Landes steht, dass so viele Patienten in nur einem Raum überwacht worden seien, dann sei dies nicht nachvollziehbar.

Ein Insider, der namentlich allerdings  nicht genannt werden möchte, hält eine Überbelegung der Stationen in der Wunstorfer Einrichtung zwar für möglich – dann aber werde im Zweifelsfall in ein Drei- oder Vier-Bett-Zimmer ein weiteres Bett geschoben. Normalerweise sei es auch üblich, dass das Licht ausgeschaltet werde, um Menschen zum Schlafen zu bringen. „Dieser Vorfall ist für die gesamte Psychiatriebranche peinlich“, sagte der Kenner der Kliniklandschaft. Dabei sei Wunstorf eigentlich immer eine Vorzeigeeinrichtung gewesen.

„Der Fairness halber möchte ich erst mal abwarten, was die Klinikdirektorin zu den Vorwürfen zu sagen hat“, meint Michaela Michalowitz, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Regionsfraktion. Eine Qualitätssicherung der stationären Patientenversorgung gebe es nicht, heißt es beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung MDK.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine kleine Gemeinde im Emsland legt sich mit dem Landkreis an. Es geht um die Finanzierung einer privaten Realschule. Jetzt ermittelt der Staatsanwalt gegen alle Ratsherren der Gemeinde - wenn auch ungern.

Saskia Döhner 10.03.2013

Sieben Verletzte und eine Tote ist die traurige Bilanz eines schweren Unfalls zwischen Wolfsburg und Gifhorn. Verletzt wurden auch zwei Kleinkinder, wohl die Enkel der getöteten Frau,

07.03.2013
Der Norden Hochtechnisierte Indoorplantage - Drogenplantage im Emsland enttarnt

Wie das Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mitteilte, fanden die Beamten in einem früheren Zollhaus im emsländischen Neudersum eine Anlage mit 581 Marihuanasetzlingen und rund 1000 Pflanzkörben, in denen noch kurz zuvor reife Marihuanapflanzen gewesen sein müssten.

07.03.2013
Anzeige