Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Dreijähriger parkt Bobbycar falsch
Nachrichten Der Norden Dreijähriger parkt Bobbycar falsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 10.01.2017
Mit diesem Bild hat die Polizei in Osnabrück nach dem "Halter" des Bobby-Cars gesucht. Quelle: Polizei Osnabrück
Osnabrück

"Offenbar war der dreijährige Jim dem immensen Fahndungsdruck nicht mehr gewachsen." Wie die Mutter erzählte, habe Jim bei einem Spaziergang keine Lust mehr auf sein Bobby-Car gehabt und man habe das Plastikauto bei der Polizeiwache abgestellt, weil man es dort sicher glaubte. Auf dem Rückweg aber vergaßen beide, es wieder mitzunehmen.

Die Beamten machten sich unterdessen auf die Suche nach dem ungewöhnlichen Falschparker und stellten ein Foto ins Internet. Dadurch fiel der Mutter das rote Auto wieder ein. Als Verwarnung, so die Polizei, gab es für Jim auf der Wache eine Tafel Schokolade und ein Malbuch. Außerdem wurde er dazu verdonnert, in einem echten Streifenwagen Probe zu sitzen. Als zusätzliche Überraschung für Jim hatte ein Autohaus angeboten, das Bobby-Car gegen ein Kinder-Elektroauto einzutauschen. Auf Wunsch der Mutter aber wurde das Auto einer Kindereinrichtung übergeben - Jim konnte schließlich mit seinem roten Flitzer wieder bei der Polizei vom Hof fahren.

dpa

Eigentlich wollten die Monteure nur einen Wasserhahn abstellen, doch sie machten einen überraschenden Fund. In einer Wohnung in Emstek (Landkreis Cloppenburg) sind die Fachkräfte aufgrund eines Wasserschadens zufällig auf eine Indoor-Hanfplantage gestoßen.

10.01.2017

Mit einer filmreifen Verfolgungsjagd sind ein 19-Jähriger und seine 18 Jahre alte Freundin im Kreis Grafschaft Bentheim vor seinen Eltern ausgerissen. Dabei wurden mindestens drei Autos beschädigt. Die Fahrt endete bei der Polizei. 

10.01.2017

Kassenpatienten haben oft Schwierigkeiten, einen Termin beim Spezialisten zu bekommen. Deshalb wurden bundesweit neue Servicestellen für die Vermittlung eingerichtet. In Niedersachsen nehmen nur wenige Arztsuchende das Angebot in Anspruch.

10.01.2017