Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Junge stirbt nach Unfall in Hallenbad
Nachrichten Der Norden Junge stirbt nach Unfall in Hallenbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 09.05.2016
Nach einem Badeunfall in einem Hallenbad (Symbolbild) in Hamburg-St.Pauli ist ein Dreijähriger gestorben. Quelle: Marijan Murat/dpa
Anzeige
Hamburg

Die Mutter des Kindes hatte den Dreijährigen am Sonnabend in der Umkleide des Schwimmbads in Hamburg-St.Pauli vermisst. "Sie hat sofort begonnen, ihn zu suchen", sagte ein Polizeisprecher der "Bild"-Zeitung.

Ein Badegast sah den Jungen dann leblos in einem rund 1,40 tiefen Nichtschwimmerbecken treiben, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtete. Ein Bademeister zog den Dreijährigen aus dem Wasser und begann sofort, ihn wiederzubeleben.

Junge stirbt an den Folgen des Badeunfalls

Die Feuerwehr brachte das Kind in das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Am Sonntag starb der Dreijährige in der Klinik an den Folgen des Badeunfalls, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Die Mutter habe einen Schock erlitten und sei ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden, meldete NDR 90,3. Die Polizei schließe ein Fremdverschulden aus.

Am Freitag war bereits ein neunjähriger Junge gestorben: Er war in Rehm-Flehde-Bargen im Kreis Dithmarschen in einen Teich gefallen. Auch ihn konnten Rettungskräfte zunächst noch an der Unfallstelle reanimieren. Das Kind starb später aber in einem Krankenhaus.

dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Mann soll seine 43-jährige Ehefrau mit Benzin übergossen und angezündet haben. Die Mutter von fünf Kindern erlag später den Folgen ihrer schweren Verletzungen Die Schwestern der Toten sagen nun am Dienstag vor Gericht aus. 

12.05.2016

Selten hatten Arbeiten an einer ICE-Strecke schon im Vorfeld für derartigen Ärger gesorgt: Seit Montagmorgen rollt der Zugverkehr auf der Strecke Hannover-Kassel wieder in gewohnten Bahnen. Während der mehr als zwei Wochen dauernden Sperrung war der Schotter in den Gleisbetten erneuert worden.

09.05.2016

Wegen einer Bombendrohung hat ein Flugzeug der Norwegian Air Inter am Hamburger Flughafen erst mit mehrstündiger Verspätung starten können. 

08.05.2016
Anzeige