Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Männer greifen Gruppe Schwarzer an
Nachrichten Der Norden Männer greifen Gruppe Schwarzer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.04.2016
Von Karl Doeleke
Quelle: dpa
Anzeige
Braunschweig

 Drei Deutsche afrikanischer Herkunft und ein Mann aus Gambia sind am Donnerstagabend in Braunschweig in einem Bus massiv beschimpft und dann nach dem Aussteigen geschlagen und getreten worden.Nur wenige Stunden zuvor hatte ein 25-Jähriger in einer Straßenbahn andere Fahrgäste damit provoziert, dass er noch „des Führers Geburtstag“ feiern müsse.

In dem Bus der Linie 416 hatten drei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren die zwei Frauen, ein fünfjähriges Kind und den Mann bereits während der Fahrt „übel beleidigt“, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Beamten sprachen von einem fremdenfeindlichen Angriff. Die Tat ereignete sich gegen 18  Uhr im Norden der Innenstadt am Neustadtring in der Nähe des Einkaufszentrums Weißes Ross.

Beim Aussteigen aus dem Bus an der Haltestelle Amalienplatz wurden die Angreifer dann gewalttätig. Der Mann aus Gambia erhielt einen Stoß mit dem Ellbogen. Als er am Boden lag, traten die Angreifer auf ihn ein. Eine der Frauen erhielt in dem Gerangel einen Schlag ins Gesicht. Beide wurden laut Polizei leicht verletzt.

Die andere Frau und das Kind konnten sich in Sicherheit bringen. Erst als Passanten und andere Fahrgäste dazwischen gingen, flüchteten die Täter. Die Polizei ermittelt gegen sie wegen fremdenfeindlicher Äußerungen, Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei hat aufgrund von Zeugenaussagen mittlerweile relativ genaue Beschreibungen der Täter. Außerdem stellten Beamte Videoaufzeichnungen aus dem Bus sicher, wie die „Braunschweiger Zeitung“ berichtete. Die Beamten suchen nach drei Männern Anfang bis Mitte 20, die zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß sind. Einer von ihnen trug eine graue Jogginghose, braune Schuhe und ein graues Sweatshirt mit der Aufschrift „Ecko 1993“. Auf dem Kopf trug er eine schwarze Mütze. Der zweite soll schwarze Haare haben, trug eine braune Hose, ein schwarzes Polohemd und hatte einen Rucksack bei sich. Auch der dritte Täter soll schwarze Haare haben. Er trug eine schwarze Hose.

Ob ein weiterer Vorfall mit dem Angriff auf die dunkelhäutigen Fahrgäste im Zusammenhang steht, ist unklar. Nach Polizeiangaben skandierte am Nachmittag desselben Tages ein 25-Jähriger in der Straßenbahn, dass er den Geburtstag von Adolf Hitler noch zu feiern gedenke – mit einem Tag Verspätung. Offenbar wollte er damit andere provozieren. Fahrgäste, die sich einmischten, drohte der Mann Schläge an. Der Straßenbahnfahrer rief die Polizei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grundschulen, Oberschulen und Berufsbildende Schulen haben die meisten der rund 27600 Flüchtlinge ohne Deutschkenntnisse aufgenommen, die seit März 2015 nach Niedersachsen gekommen sind. Das hat das Land am Freitag im Kultusausschuss mitgeteilt.

Saskia Döhner 25.04.2016

Die Mieten sind hoch, Wohnungen knapp: Sylt begrenzt nun den Bau von Ferienwohnungen. Damit soll erreicht werden, dass auch normale Einwohner auf der Insel eine Wohnung finden, die sie sich leisten können.

22.04.2016

Eine erste heiße Spur hat die Polizei nach der rätselhaften Messerattacke auf einen Richter in Hildesheim. Eine Zeugin habe in der Nähe des Tatortes einen verdächtigen Mann gesehen, der sich hinter Schutzplanken bewegte und sich zu verstecken versuchte. Nun hat die Polizei ein Phantombild veröffentlicht.

28.04.2016
Anzeige