Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Dutzende Verletzte nach Fährunfall

Amrum Dutzende Verletzte nach Fährunfall

Mindestens 27 Verletzte, zwei davon in Lebensgefahr – das ist die Bilanz nach einem Fährschiff-Unfall im Hafen der Insel Amrum. Die „Adler-Express“ hatte beim Anlegen die Hafenmauer gerammt. An Bord waren auch Schulklassen.

Voriger Artikel
1600 Beamte proben den Ernstfall
Nächster Artikel
„Sie hat die Öffentlichkeit zu spät gewarnt“

Rettungskräfte versorgen verletzte Passagiere nach der Kollision des Fährschiffs „Adler-Express“ im Hafen der nordfriesischen Insel Amrum.

Quelle: Sebastian Engel/dpa

Wittdün. Dramatisches Ende einer Ausflugsfahrt im Watt: Bei einem Fährschiff-Unglück im Hafen der nordfriesischen Insel Amrum sind am Mittwoch mindestens 27 Menschen verletzt worden, sechs von ihnen schwer. Bei zwei Verletzten bestehe Lebensgefahr, sagte der Husumer Polizeisprecher Wolfgang Boe am Mittwochnachmittag. Unglücksursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Beim Anlegemanöver habe der Kapitän festgestellt, dass das Schiff nicht auf die Steuerbefehle reagiert habe. Die knapp 42 Meter lange „Adler-Express“ sei nahezu ungebremst gegen den Anleger geprallt. Dadurch rammte das Schiff die Pier mit einer Geschwindigkeit von rund acht Knoten (rund 15 km/h), sagte Boe. Experten müssten jetzt an Bord der Fähre die Ursachen des Unglücks ermitteln.

Auf dem Schiff waren nach Polizeiangaben insgesamt 233 Passagiere, darunter zahlreiche ältere Menschen und mehrere Schulklassen. Viele Passagiere standen während des Anlegemanövers an Bord und warteten auf das Aussteigen, sagte Boe. Sie stürzten bei dem Aufprall. Ob bei dem Unglück auch Crew-Mitglieder verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt.

Für die Helfer gab es Großalarm. Sie waren anfangs mit sieben Rettungshubschraubern, einem Seenotrettungskreuzer sowie mehreren Notärzten und Rettungswagen vor Ort. Unterstützt wurden sie von Kräften der Bundespolizei und der Bundeswehr. Die Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser auf dem Festland gebracht.

Die knapp 42 Meter lange „Adler-Express“ kam vom Hafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand und sollte über Wittdün auf Amrum weiter nach Hörnum auf Sylt fahren. Das Schiff kann maximal 420 Passagiere mit einer Geschwindigkeit von 24 Knoten (rund 45 km/h) durch das Watt transportieren. Die „Adler-Express“ wurde 1993 vom Stapel gelassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.