Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kai-Eric Fitzner ist wieder zu Hause
Nachrichten Der Norden Kai-Eric Fitzner ist wieder zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 16.12.2015
Unter dem Hashtag #einbuchfürkai rief Fitzners Frau auf, das Buch des Autors zu kaufen. Damit kamen zahleiche Spenden für den Erkrankten zusammen. Quelle: dpa
Anzeige
Oldenburg

Das Schicksal des erkrankten Bestseller-Autors Kai-Eric Fitzner berührte in diesem Jahr Tausende Menschen. Der Oldenburger war einen Tag vor seinem 45. Geburtstag ins Koma gefallen. Danach wurde sein zehn Jahre alter Roman „Willkommen im Meer“ dank eines Internet-Aufrufs über Nacht zum Bestseller. Inzwischen hat Fitzner die Reha verlassen und ist wieder zu Hause bei seiner Frau und den drei Kindern. „Er ist auf einem guten Weg“, sagte der mit ihm befreundete Blogger Johannes Korten. Es werde aber noch lange dauern, bis Fitzner vollständig gesund sei. 

Tragödie verhalf zum Erfolg

Fitzners Frau Raja hatte nach dem Schlaganfall ihres Mannes im Internet zum Kauf seines Buches aufgerufen. Dieses hatte er 2006 fertiggeschrieben und Anfang des Jahres im Selbstverlag beim Online-Buchhändler Amazon veröffentlicht. Innerhalb weniger Tage war der Roman über einen Gymnasiallehrer in Oldenburg vergriffen. Zusätzlich gingen mehr als 13.000 Euro auf einem Spendenkonto ein, das Korten eröffnet hatte.  

Die Tragödie verhalf Fitzner zum Erfolg. Der Knaur-Verlag hat seit August sein Buch im Programm. 20 000 Mal hat es sich seitdem nach Verlagsangaben verkauft. Die Familie kommt Korten zufolge mit dem Einkommen erstmal über die Runden.  

Noch kein endgültiges Happy End

Ein endgültiges Happy End ist für den Autor aber noch nicht in Sicht. „Die Genesung schreitet schnell voran“, sagte Korten. „Was sich nicht so gut entwickelt, sind seine sprachlichen Fähigkeiten - was schwierig für jemanden ist, der mit Sprache arbeitet.“ 

Im kommenden Jahr will der Bochumer Blogger Fitzner erneut mit einer Aktion unterstützen: Er plant zurzeit ein Buch über das Gute im Netz mit Sachgeschichten und Erzählungen. Einige Zusagen von Autoren hat er bereits. „Wir werden alle auf die Honorare verzichten“, erläuterte Korten. Das Geld erhalte stattdessen Fitzner. Dessen Geschichte zeige vor allem eins: „Das Netz bringt viele Menschen zusammen, die Gutes erbringen wollen“, meint Korten. 

dpa/sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An schwersten Brandverletzungen ist eine 43 Jahre alte Frau aus Bergen (Kreis Celle) gestorben, die von ihrem Mann mit Benzin übergossen und angezündet worden sein soll. Gegen den 36-jährigen Ehemann wird deswegen inzwischen wegen Mordes ermittelt.

Gabriele Schulte 15.12.2015

Im Fall des von einem Priester bedrängten Mädchens soll das Bistum Hildesheim Hinweise auf sexuellen Missbrauch ignoriert haben. Anders als von Bischof Norbert Trelle dargestellt, habe die 14-Jährige nach WDR-Angaben schon im ersten Gespräch mit dem Bistum präzise Angaben zum Verhalten des Geistlichen gemacht.

15.12.2015

Weihnachtsbaum-Diebe haben in Göttingen im großen Stil zugeschlagen. Sie stahlen aus einem Verkaufsstand rund 95 Tannen und Fichten, teilte die Polizei am Montag mit. Auch in anderen Städten wurden derartige Taten gemeldet.

15.12.2015
Anzeige