Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Erneut Feuer im früheren Grandhotel
Nachrichten Der Norden Erneut Feuer im früheren Grandhotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 07.12.2015
In dem leerstehenden Grandhotel in Bad Harzburg hat es erneut gebrannt. Das Foto zeigt Löscharbeiten vom ersten verheerenden Brand 2014. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Bad Harzburg

Der Brand war gegen Mitternacht aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen. Rund 150 Feuerwehrleute konnten die Flammen schließlich unter Kontrolle bringen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Arbeiten verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Angaben zur Schadenshöhe gibt es bisher nicht.

Das 1874 errichtete frühere Vorzeigehotel des Harzer Kurortes stand schon vor dem ersten Feuer im Frühjahr 2014 jahrelang leer. Die Ursache des damaligen Brandes konnte nicht geklärt werden. Beim Feuer in der Nacht zu Montag schließe die Polizei Brandstiftung nicht aus, sagte Sprecher Reiner Siemers.

2014 ist das leerstehende Hotel "Harburger Hof" in Bad Harzburg ausgebrannt.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mehrheit der Bürger in Bad Iburg hat für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2018 gestimmt. Zuvor hatte es jahrelang Streit gegeben, ob die kleine Kurstadt die Veranstaltung bewältigen kann und soll. Bei einem Bürgerentscheid stimmten Sonntag 3012 Personen für die Schau und 1923 dagegen, wie die Kommune mitteilte. Fast 55 Prozent der 9033 stimmberechtigten Bürger beteiligten sich an dem Entscheid.

10.12.2015

Die Altersversorgung von Priestern und vielen anderen Mitarbeitern könnte das Bistum Hildesheim in finanzielle Probleme stürzen. Das hat der Finanzdirektor der Diözese, Helmut Müller, bei der Vorstellung des Haushaltsplans des Bistums für das kommende Jahr erklärt. Möglicherweise sei die Kirche gezwungen, dafür Millionenkredite aufzunehmen.

10.12.2015

Die Kollision eines Frachters mit der Friesenbrücke bei Weener (Landkreis Leer) ist nicht auf einen technischen Fehler am Schiff zurückzuführen. Die genaue Unfallursache war somit auch am Sonntag noch nicht geklärt. Menschliches Versagen sei nicht auszuschließen, sagte ein Polizeisprecher.

07.12.2015
Anzeige