Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Erneut Geldautomat im Emsland gesprengt
Nachrichten Der Norden Erneut Geldautomat im Emsland gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 16.03.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Lathen

Gesprengt wurde der Automat in Lathen mit einem Gasgemisch. Schon in der letzten Woche waren in drei Nächten hintereinander Geldautomaten in Meppen, Geeste und Surwold gesprengt worden. Seit dem vergangenen Sommer sind es mittlerweile mehr als 20 Fälle im Emsland. Vor wenigen Tagen endete eine Geldautomatensprengung dramatisch: Auf der Flucht vor der Polizei bauten Kriminelle einen Unfall, einer der drei an der Tat beteiligten Männer starb.  

Zur Galerie
Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Emsland sind drei Räuber mit ihrem Fluchtwagen verunglückt. Einer der Männer starb dabei.

Dass die Serie trotz des Todesfalls weiter geht, überrascht die Ermittler nicht. „Wir gehen von einer sehr großen Tätergruppierung aus“, sagte damals eine Sprecherin des niedersächsischen Landeskriminalamtes (LKA). Schon im Dezember habe es die Festnahme von drei Männern gegeben, danach seien die Sprengungen aber trotzdem weiter gegangen. „Wir gehen davon aus, dass es noch mehr Täter gibt.“ Das LKA hatte eine Sonderkommission eingerichtet, nachdem sich die Fälle gehäuft hatten.

dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Autobahn 7 bei Seesen ist in der Nacht zu Mittwoch ein Gefahrguttransporter verunglückt. Die Fahrspuren in Richtung Süden waren fast zehn Stunden vollständig gesperrt. Erst am späten Vormittag wurde die Sperrung teilweise wieder aufgehoben.

16.03.2016

Ein 40-Jähriger, der seine kleine Nichte aus Bückeburg im Internet zum Sex angeboten hat, muss drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Gericht sprach ihn des schweren sexuellen Missbrauchs schuldig. Er hatte seine Nichte auch selbst missbraucht.

15.03.2016

Die Polizei in Hamburg fahndet nach drei Männern, die einen Paketboten überfallen und krankenhausreif geschlagen haben. Offenbar hatte sich zunächst einer der vermeintlichen Täter als Kollege ausgegeben.

15.03.2016
Anzeige