Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Beschuldigte: "Ich liebe ihn noch immer"
Nachrichten Der Norden Beschuldigte: "Ich liebe ihn noch immer"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 19.05.2016
Das Wohnhause des beschuldigten Ehepaares in Höxter-Bossebor (Archivbild): Die Beschuldigte Angelika W. bezeichnet sich als ihrem Exmann hörig. Quelle: Jonas Güttler/dpa
Anzeige
Höxter

Das berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem die HAZ angehört. Angelika W. mache ihrem Partner keine Vorwürfe, und räume ein, selbst der aktive Part in den Misshandlungen gewesen zu sein. „Ich liebe ihn noch immer“, erklärte die Beschuldigte.

Das Opfer, das die Frauen quälte

Die gesamte Reportage über den Fall Höxter finden Sie hier.

Nach ihrer Darstellung wurde Angelika W. von ihrem Ex-Ehemann jahrelang misshandelt. Sie selbst quälte demnach die Opfer, die das Paar in ihre Haus gelockt hatte, um den Misshandlungen durch ihren Exmann zu entgehen.

Sie räumt dem Anwalt zufolge allerdings auch ein, nie einen konkreten Befehl von ihm erhalten zu haben, andere Frauen zu misshandeln. „Geh nach oben und mach was“, habe W. lediglich zu ihr gesagt, wenn ein Opfer Alarm schlug. „Er hat mich dressiert“, erklärte die Frau.

Das Paar hat in seinem Haus in Höxter jahrelang mehrere Frauen misshandelt, die es über Kontaktanzeigen kennengelernt hatte. Zwei Frauen sind an den Folgen der Misshandlungen gestorben.

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Täter? Opfer? Im Fall von Angelika W. aus Höxter verschwimmen diese Kategorien. Sie lockte mit ihrem Ex-Mann Frauen in ihr Haus und misshandelte sie. Ihr Anwalt rät ihr zu schweigen, 
doch sie schildert gegenüber den Ermittlern emotionslos all ihre Verbrechen. Einblicke in eine abgründige Beziehung.

Thorsten Fuchs 21.05.2016

Nach zwei gescheiterten Raubüberfällen auf Geldtransporter sucht die Polizei die früheren RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg nun mit neuen Fahndungsfotos. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt gegen beide wegen des Verdachts des versuchten Mordes und des versuchten schweren Raubes.

18.05.2016

Einbrecher sind in das Vereinsheim von SuS Sehnde an der Straße Am Stadion eingedrungen. Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Tat vermutlich schon während des Pfingswochenendes. Entdeckt wurde sie am späten Dienstagnachmittag.

18.05.2016
Anzeige