Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Fall Höxter: Neue Hinweise auf weitere Opfer
Nachrichten Der Norden Fall Höxter: Neue Hinweise auf weitere Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 09.05.2016
Hausdurchsuchung im Haus des Grauens.  Quelle: dpa
Anzeige
Bielefeld/Höxter

Die Polizei habe Kontakt zu den Opfern aufgenommen, wie die Bielefelder Beamten am Montag mitteilte.

Die Zahl der Telefon-Hinweise zu dem Fall ist auf 50 gestiegen. Zudem haben sich aus den Ermittlungen heraus neue Hinweise auf weitere Misshandlungen ergeben. Die Identität dieser Frauen sei aber noch nicht abschließend geklärt.

Die Polizei durchsucht das Haus des Ehepaares, das mutmaßlich für den Tod einer 41-Jährigen verantwortlich ist.

Der 46 Jahre alte Beschuldigte hatte zusammen mit seiner 47 Jahre alten Ex-Frau jahrelang Frauen per Kontaktanzeige nach Höxter-Bosseborn gelockt. Das Paar hat bereits gestanden. Auf dem Gehöft in Ostwestfalen sollen die beiden Beschuldigten Frauen gequält und körperlich misshandelt haben. Zwei Opfer aus Niedersachsen kamen dabei ums Leben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das warme und trockene Wetter der vergangenen Tage hinterlässt seine Spuren: Die Waldbrandgefahr in Niedersachsen ist deutlich angestiegen. Der Waldbrandgefahrenindex steige im Raum Lüchow-Dannenberg, Bergen und Wittingen-Vorhop bis auf die höchste Gefahrenstufe Fünf, teilten die Landesforsten mit.

09.05.2016

Ein Oberstaatsanwalt aus Aurich steht seit Montag in eigener Sache vor Gericht, weil er Verfahren nicht bearbeitet haben soll. Er habe sich von seiner Arbeit überlastet gefühlt, berichtet der Angeklagte. Die Akten sollen teils so lange liegen geblieben sein, bis die Taten verjährt waren.

09.05.2016
Der Norden Nach Badeunfall in der Elbe - Schwimmer ist weiter verschollen

Die Suche nach einem seit Sonnabend verschollenen Schwimmer ist zunächst erfolglos geblieben. Taucher und Wasserschutzpolizei suchten die Elbe nach dem 27-Jährigen ab. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass der Mann nicht mehr lebt.

09.05.2016
Anzeige