Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Fensterputzer stirbt nach Sturz aus Gondel
Nachrichten Der Norden Fensterputzer stirbt nach Sturz aus Gondel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 31.07.2015
Eine Ermittlerin fotografiert in Hamburg-Winterhude eine Gondel, die an einem Bürokomplex hängt.  Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa (2)
Anzeige
Hamburg

Der Mann fiel rund zehn Meter in die Tiefe in den Hof eines sechsstöckigen Bürohauses. "Er wurde noch vor Ort reanimiert und kam in eine Klinik", sagte der Sprecher. Laut Polizei erlag er jedoch schließlich seinen schweren Verletzungen.

Der Bürokomplex in Winterhude.

Der 30 Jahre alte Kollege des Mannes hing nach dem Unglück im Stadtteil Winterhude noch in seinem Sicherheitsgurt an der Gondel, wie der Feuerwehrsprecher sagte. Höhenretter seilten sich zu ihm ab und konnten ihn von dort aus per Seil retten. Er erlitt einen Schock und und kam in ein Krankenhaus.

Ob der tödlich Verunglückte angeleint war, war zunächst unklar. Rund zehn Menschen, die das Unglück beobachtet hatten oder erste Hilfe leisteten wurden am Freitag von Notfallseelsorgern betreut. Die Polizei hat mit den Ermittlungen zur Unfallursache begonnen.

dpa

Der Norden Nach Bluttat bei WM-Party in Bremen - Sieben Jahre Haft für Messerstecher

Bei einer WM-Feier in Bremen kam es 2014 zu einer Bluttat. Ein 19-jähriger Mann wurde beim Public Viewing erstochen. Nach 28 Verhandlungstagen fiel nun das Urteil gegen den Täter: Der 23-Jährige wurde am Bremer Landgericht zu sieben Jahre Haft wegen Totschlags verurteilt.

31.07.2015
Der Norden Lebensmitteldiscounter in Braunschweig - Kiloweise Kokain zwischen Bananen entdeckt

Über 400 Kilogramm reines Kokain: Mitarbeiter eines Lebensmitteldiscounters in Braunschweig entdeckten die illegalen Drogen in Bananenkisten und verständigten sofort die Polizei. Im Zuge der Ermittlungen wurden in mehreren Filialen weitere Drogenpakete entdeckt und sichergestellt.

31.07.2015

Nach dem Fund einer Wasserleiche in der Elbe hofft die Polizei in Niedersachsen auf Erkenntnisse zum Schicksal einer seit einer Woche verschwundenen dreiköpfigen Familie aus Drage. Derzeit sprächen „einige Indizien“ dafür, dass es sich um den 41-jährigen Familienvater handele, erklärten die Ermittler am Freitag in Buchholz.

31.07.2015
Anzeige