Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Festnahme nach Schüssen in Bremen
Nachrichten Der Norden Festnahme nach Schüssen in Bremen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 22.07.2016
Ein Mann soll am Donnerstag in Bremen zwei Menschen durch Schüsse verletzt haben. Nun wurde er von der Polizei festgenommen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bremen

"Sein Zustand ist weiter kritisch", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Bremen am Freitag. Eine 21 Jahre alte Frau wurde von mindestens einer Kugel in den Oberschenkel getroffen. Ihr Zustand sei stabil. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einem Familien-Streit aus. An dem Streit in der Wohnung des 53-Jährigen seien seine Stieftochter und deren leiblicher Vater beteiligt gewesen.

Opfer weiter in Lebensgefahr

Im Treppenhaus habe der Beschuldigte dann auf den 42-Jährigen geschossen. Bei der verletzten jungen Frau handelt es sich um eine Nachbarin. Der mutmaßliche Täter wurde am Donnerstagabend festgenommen, nachdem er sich nach der Tat mit einem Freund besprochen hatte.

Dieser habe die Polizei – offenbar im Einverständnis mit dem Beschuldigten – über den Aufenthaltsort informiert. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor.

dpa/RND

Ein 40-Jähriger wollte im Braunschweiger Stadtteil Lehndorf einen Nachbarn, der kurz vor Mitternacht noch laut Musik hörte, um Ruhe bitten – und wurde bei dem Versuch von einer anderen Nachbarin im Treppenhaus mit einem Klappmesser attackiert. Die betrunkene 39-Jährige gab den Angriff zu. Nun wird gegen sie wegen Körperverletzung ermittelt.

22.07.2016

Nicht nur, dass er betrunken mit dem Auto unterwegs war. Ein 24-Jähriger hielt es bei 2,72 Promille Alkohol im Blut auch noch für eine gute Idee, am Steuer mit dem Smartphone-Spiel "Pokémon Go" auf Monsterjagd zu gehen. Nun ist er erstmal seinen Führerschein los. 

22.07.2016
Der Norden Honig aus Niedersachsen - Der Bienen-Boom

Ein beliebtes Hobby: Die Zahl der Imker in Niedersachsen steigt immer weiter an. Derzeit sind rund 12.000 Menschen mit den Insekten beschäftigt. Ihr größter Feind ist die Varromilbe, welche die Hautflügler immer noch bedroht.

24.07.2016
Anzeige