Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Feuer zerstört Hallenbad in Nordhorn
Nachrichten Der Norden Feuer zerstört Hallenbad in Nordhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 13.09.2012
Kurz vor der Wiedereröffnung ist das Hallenbad in Nordhorn abgebrannt, es entstand ein Millionenschaden. Quelle: dpa
Nordhorn

Bei einem Brand in Nordhorn ist eines der ältesten Hallenbäder Niedersachsens zerstört worden. Von dem 1953 errichteten Gebäude stehen nur noch die Außenmauern. Der Schaden geht in die Millionen, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Stadt. Das Feuer war aus noch nicht bekannten Gründen am Mittwochnachmittag im Dach ausgebrochen und hatte sich rasend schnell ausgebreitet. Zeitweise lag eine dicke Rauchwolke über der Nordhorner Innenstadt. Verletzt wurde niemand. Nach der Sommerpause hätte der Badebetrieb in der kommenden Woche wieder aufgenommen werden sollen, sagte der Sprecher.

Patienten und Mitarbeiter eines Physiotherapiezentrums im Erdgeschoss konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Rund 200 Kräfte der Feuerwehren aus Nordhorn, der Grafschaft Bentheim und den benachbarten Niederlande waren im Einsatz. Aus dem benachbarten Lingen wurde die Drehleiter geholt.

Bei einer Kontrolle, ob von den Chlorgasleitungen noch Gefahren ausgehen, hätten Experten der Polizei keine Schadstoffbelastungen festgestellt, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Brandursachenkommission des Landeskriminalamts Niedersachsen sei mit der Begutachtung des Schwimmbads beauftragt worden. Ergebnisse werde es aber frühestens im Lauf der kommenden Woche geben.

Zumindest Teile des Gebäudes stehen unter Denkmalschutz, sagte der Stadtsprecher. „Das Gebäude gehört zum Stadtbild.“  Generationen von Nordhornern hätten dort schwimmen gelernt. Über die Jahre hinweg sei das Bad immer wieder modernisiert worden. Das sei auch in diesem Sommer der Fall gewesen. Wie nun der Schwimmunterricht der Schulen organisiert werden kann, wird von der Stadt noch geprüft.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen die Eltern eines dreijährigen Jungen, der in einem völlig verdreckten Keller in Bad Segeberg eingesperrt war, ermittelt die Kieler Staatsanwaltschaft. „Wir konzentrieren uns darauf, ob die Fürsorgepflicht verletzt wurde“, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß.

13.09.2012

Nach Jahren des Rückgangs nimmt die Armut in der Bevölkerung wieder zu, jeder siebte Niedersachse und jeder fünfte Bremer ist betroffen. Besonders stark wächst die Armut unter Alten.

13.09.2012

Fast jeder Zehnte kann nicht richtig lesen und schreiben. Das Land Niedersachsen sagt dem Analphabetismus jetzt den Kampf an. Das Schwierigste ist, an die Betroffenen heranzukommen. Denn kaum einer traut sich zuzugeben, dass er nicht lesen und schreiben kann.

13.09.2012