Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Legebetrieb ruft Eier wegen Salmonellen zurück
Nachrichten Der Norden Legebetrieb ruft Eier wegen Salmonellen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 22.09.2017
Der Betrieb stammt zwar aus Niedersachsen, die Eier seien aber in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Bayern verkauft worden.  Quelle: dpa
Anzeige
Lohne

Die Firma Eifrisch hat Freiland-Eier wegen eines Verdachts auf Salmonellen zurückgerufen und vor dem Verzehr gewarnt. Betroffen seien Eier des Lieferanten Parey mit der Printnummer 1-DE-1504401 und Mindesthaltbarkeitsdaten bis zum 12. Oktober 2017, teilte die Firma aus dem niedersächsischen Lohne am Freitagabend mit.

Die Eier seien bei Penny, Aldi Nord und Rewe in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Bayern verkauft worden. Der Rückruf erfolge vorsorglich, da nach einer amtlichen Untersuchung ein Salmonellennachweis nicht ausgeschlossen werden könne. Der Verzehr könne zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Verbraucher sind gebeten, die Eier zurückzugeben oder zu entsorgen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Explosion in einer Müllverbrennungsanlage in Ritterhude vor drei Jahren kam ein Mann ums Leben. Ein Gutachten kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass die Firma zu diesem Zeitpunkt längst hätte geschlossen werden müssen.

22.09.2017
Der Norden Landesamt für Lebensmittelsicherheit warnt - Vier von fünf Biersorten enthalten Pflanzenschutzmittel

In 18 von 22 Biersorten hat das Landesamt für Lebensmittelsicherheit (Laves) Spuren von Pflanzenschutzmitteln gefunden. Darunter war auch sieben Mal das umstrittene Herbizid Glyphosat. Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) nennt den Befund „erschreckend“ und fordert ein Verbot von Glyphosat.

22.09.2017
Der Norden Verkehrsbehinderung bei Evakuierung - Fliegerbombe in Bremen entschärft

Im Bremer Stadtteil Walle wurde am Freitag bei Bauarbeiten eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Experten konnten die Bombe entschärfen. Die Evakuierung hatte den Straßen- und Schifffahrtsverkehr massiv beeinträchtigt.

22.09.2017
Anzeige