Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlingsunterkunft nach Unwetter evakuiert

Friedland Flüchtlingsunterkunft nach Unwetter evakuiert

Nach schweren Regenfällen muss bei Friedland eine Flüchtlingsunterkunft mit 200 Menschen evakuiert werden. Sie wurden nach Angaben der Feuerwehr Göttingen in ein angrenzendes Schulgebäude umquartiert.  Auf der A38 löste das Unwetter einen Erdrutsch aus.

Voriger Artikel
Handy am Steuer ist so gefährlich wie Alkohol
Nächster Artikel
20-Jähriger prallt auf A7 mit Auto gegen Baum

Rund 200 Flüchtlinge aus dem Erstaufnahmelager Friedland sind in der Nacht zu Montag aus der Sporthalle in Groß Schneen evakuiert worden.

Quelle: dpa

Friedland. Unwetter mit schweren Regenfällen haben in der Nacht zum Montag die Feuerwehren in Südniedersachsen beschäftigt. Auch zwei Unterkünfte für Flüchtlinge waren betroffen. Besonders in den Gemeinden Friedland, Rosdorf und Gleichen im Landkreis Göttingen tobte das Unwetter.

In Großschneen bei Friedland wurde gegen 2.00 Uhr eine überschwemmte Turnhalle evakuiert. Dort leben rund 200 Flüchtlinge. Sie wurden nach Angaben der Feuerwehr Göttingen in ein angrenzendes Schulgebäude umquartiert. Auch in der Erstaufnahmeeinrichtung in Friedland mussten in der Nacht zwei Zelte aufgegeben werden, sie hielten dem Unwetter nicht stand.

Wie viele Menschen hier betroffen waren, war zunächst unklar. Verletzt wurde niemand.
An der Autobahn 38 lösten die schweren Regenfälle in der Nacht zum Montag einen Erdrutsch aus. In Höhe des Heidkopftunnels bei Göttingen rutschte auf einer Länge von 25 bis 50 Metern Erdreich auf die Fahrbahn. „Verletzt wurde niemand. Die Aufräumarbeiten dauern noch an. Der Tunnel ist gesperrt“, sagte ein Feuerwehrsprecher.

In Brohme im Landkreis Gifhorn schlug ein Blitz in ein Haus ein und löste einen Zimmerbrand aus. Nach Angaben der Polizei Braunschweig wurde ein Mensch dabei verletzt. Das Haus ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Auf der Autobahn 2 schlug bei Rennau (Landkreis Helmstedt) ein Blitz in ein fahrendes Auto ein. Die vier Insassen kamen mit einem Schrecken davon. Der Wagen war nach dem Einschlag allerdings nicht mehr fahrtüchtig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Niedersächsische Aufnahmelager
Das ehemalige Grenzdurchgangslager im Landkreis Göttingen wird seit Januar 2011 als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt, davor war es Anlaufpunkt für Spätaussiedler und jüdische Zuwanderer.

Die Situation im niedersächsischen Flüchtlingslager Friedland ist dramatisch: Zwischenzeitlich mussten mehr als dreimal so viele Menschen dort untergebracht werden, als es reguläre Betten gibt. Am Dienstag will sich Bundesinnenminister de Maizière davon ein Bild machen.

mehr
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.