Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Flüchtlingsunterkunft in Edeka-Lager aufgestockt
Nachrichten Der Norden Flüchtlingsunterkunft in Edeka-Lager aufgestockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 02.10.2015
Im ehemaligen Edeka-Zentrallager in Sarstedt wird nun Platz für 500 weitere Flüchtlinge geschaffen. Quelle: Archiv
Anzeige
Sarstedt

400 ehrenamtliche Helfer der Johanniter, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks hatten die Hallen des ehemaligen Logistikzentrums von Edeka umgerüstet, damit Flüchtlinge dort vorerst leben können. Doch weil das Land Niedersachsen wegen der hohen Flüchtlingszahlen unter Druck steht, winterfeste Quartiere zu finden, erteilte das Innenministerium den Johannitern den Auftrag, dort weitere 500 Plätze zu schaffen. Derzeit haben dort 900 Flüchtlinge eine Unterkunft gefunden, 148 kamen allein am Freitag mit vier Bussen an.

Zur Galerie
In einem ehemaligenEdeka-Logistikzentrum in Sarstedt im Kreis Hildesheim entsteht derzeit eine neue Notunterkunft für 1.000 Flüchtlinge.

Derzeit sind 130 ehrenamtliche Helfer von Feuerwehr, 40 Johanniter-Mitglieder sowie einige THW-Kräfte im Einsatz, um die mittlere Halle des Komplexes herzurichten. "Zahlreiche Hochregale müssen aus der rund 8.000 Quadratmeter großen Halle entfernt, die Böden gereinigt und anschließend die Unterteilung der leeren Hallen erfolgen. Die Areale werden weiterhin durch verkleidete Bauzäune geschaffen, um ein wenig Privatsphäre zu ermöglichen. Diese werden mit Feldbetten für jeweils acht Personen bestückt", sagte Johanniter-Einsatzleiter Marc Küchemann.

Sarstedts Bürgermeisterin Heike Brennecke zeigte Verständnis für die Erweiterung, sagte aber auch: "Ich hätte mir gewünscht, dass die Zahl unserer Flüchtlinge in Sarstedt nicht erhöht wird."

r/sbü

Krankenhaus als Notunterkunft?

Weil Flüchtlingsunterkünfte in ganz Niedersachsen gebraucht werden, lässt das Land auch prüfen, ob das ehemalige Krankenhaus in Springe als Notunterkunft genutzt werden kann.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Vollsperrung bei Bremerhaven - 600.000 Euro Schaden nach Unfall auf A27

Ein Kranwagen ist am Freitagmorgen auf der A27 bei Bremerhaven in Brand geraten. Dabei explodierte der Tank des Fahrzeugs. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig aus dem Wagen befreien. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von 600.000 Euro. Die Autobahn ist derzeit Richtung Norden gesperrt.

02.10.2015
Der Norden Freizeittipps für den 3. Oktober - Niedersachsen hat viel Spaß zu bieten

Sie haben am Wochenende noch nichts vor? Dabei hat das Land viele spannende Ausflugsziele zu bieten – von der Nordsee bis in den Harz. Wir haben ein paar Unternehmungs-Tipps
 für Niedersachsen zusammengestellt.

04.10.2015

Wo sollen Schienentrassen in Niedersachsen neu oder ausgebaut werden? Um diese politisch brisante Frage ausführlich zu diskutieren, hat das Land Anfang des Jahres das Dialogforum Schiene Nord eingerichtet. Dort zeichnet sich ein Votum für den Ausbau bestehender Strecken ab.

04.10.2015
Anzeige