Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Fotos zeigen mutmaßlichen Richter-Attentäter
Nachrichten Der Norden Fotos zeigen mutmaßlichen Richter-Attentäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 28.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Hildesheim

Die Bilder des mutmaßlichen Angreifers sind relativ unscharf. Sie zeigen einen schlanken, jungen Mann mit heller Kapuze und einem Rucksack. Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds ist der entscheidende Hinweis auf den Täter war noch nicht bei der Polizei eingetroffen. Dafür meldete sich aber eine Zeugin, der am Tattag ein verdächtiger Mann aufgefallen war. Aus der Erinnerung heraus fertigte die Frau mit Bleistift eine Skizze des Unbekannten an.

Diese Zeichnung ist auf dem Fahndungsblatt der Polizei ebenso zu sehen wie die Tatwaffe und Fotos von zwei Überwachungskameras im Bereich der Aral-Tankstelle an der Bundesstraße 494 in der Nähe des Tatorts. Laut Mordkommission zeigen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit jenen Mann, der dem 60 Jahre alten Richter am vergangenen Dienstag ein 20 Zentimeter langes Messer in den Rücken gerammt hat. Der Jurist, der mit dem Fahrrad auf dem Heimweg vom Landgericht Hildesheim nach Borsum war, rief noch selbst den Rettungsdienst.

Nach Ansicht der Ermittler könnte der Unbekannte auf seiner anschließenden Flucht an der Tankstelle vor den mit Blaulicht und Martinshorn herannahenden Rettungsfahrzeugen in Deckung gegangen sein. Beamte der Mordkommission sind in diesen Tagen mit dem Fahndungsblatt in der Nähe des Tatorts unterwegs, um Anwohner nach möglichen Beobachtungen zu befragen. „Wir drehen jeden Stein um, um in der Sache weiter zu kommen. Das ist kriminalistische Kleinarbeit“, sagte ein Polizeisprecher. Da es sich bei dem Täter möglicherweise um einen Mann aus Afrika handeln könnte, werde der Fahndungstext auf französisch und arabisch übersetzt.

Vor der Messerattacke hatten Zeugen den Täter im Bereich der Kleingärten in Alt-Drispenstedt gesehen. Zuletzt sahen Passanten den schlanken, etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter großen Mann im Bereich des Modellbauzentrums an der Peiner Landstraße. Der Verdächtige wird als Jugendlicher oder junger Erwachsener beschrieben. Er hat einen hellbraunen Teint und dunkle lockige Haare. Der Flüchtige trug eine dunkle Jacke, vermutlich mit Kapuze, darunter einen hellen Kapuzenpullover, Jeans und helle Sneaker.

Wie die Hildesheimer Oberstaatsanwältin Christina Pannek auf Anfrage erklärte, hat sich der Gesundheitszustand des Richters inzwischen etwas gebessert. Nach wie vor gebe es keine Hinweise, dass die Messerattacke möglicherweise mit dem Beruf des Opfers zusammenhängt.

Von Peter Rütters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Anfang April heruntergefahrene Atomkraftwerk Grohnde im Kreis Hameln-Pyrmont bleibt voraussichtlich vier weitere Wochen vom Netz. Der bei Revisionsarbeiten festgestellte Schaden an einer Kühlpumpe macht weitere Untersuchungen über die Ursache und die Auswirkung auf die Anlage notwendig. 

26.04.2016

Die Entführung eines Firmenchefs aus dem ostfriesischen Leer bleibt mysteriös. Die Polizei schweigt weiter zu der Frage, ob ein hohes Lösegeld gezahlt wurde. Die Polizei hatte eine 90 Jahre alte Frau und einen 66 Jahre alten Mann festgenommen.

26.04.2016

Nach dem illegalen Abschuss eines trächtigen Luchsweibchens im Harz hat die Naturschutzorganisation WWF 25.000 Euro für die Ergreifung des Täters ausgesetzt.

26.04.2016
Anzeige