Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fotos zeigen mutmaßlichen Richter-Attentäter

Messerattacke in Hildesheim Fotos zeigen mutmaßlichen Richter-Attentäter

Nach dem rätselhaften Messerangriff auf einen Richter aus Hildesheim hat die 22-köpfige Mordkommission Fotos des Messerstechers veröffentlicht. Sie stammen aus zwei Überwachungskameras, die den mutmaßlichen Täter auf seiner Flucht aufgenommen haben.

Voriger Artikel
AKW Grohnde bleibt länger vom Netz
Nächster Artikel
Jäger und Naturschützer wollen "Kurti" töten
Quelle: dpa

Hildesheim. Die Bilder des mutmaßlichen Angreifers sind relativ unscharf. Sie zeigen einen schlanken, jungen Mann mit heller Kapuze und einem Rucksack. Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds ist der entscheidende Hinweis auf den Täter war noch nicht bei der Polizei eingetroffen. Dafür meldete sich aber eine Zeugin, der am Tattag ein verdächtiger Mann aufgefallen war. Aus der Erinnerung heraus fertigte die Frau mit Bleistift eine Skizze des Unbekannten an.

Diese Zeichnung ist auf dem Fahndungsblatt der Polizei ebenso zu sehen wie die Tatwaffe und Fotos von zwei Überwachungskameras im Bereich der Aral-Tankstelle an der Bundesstraße 494 in der Nähe des Tatorts. Laut Mordkommission zeigen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit jenen Mann, der dem 60 Jahre alten Richter am vergangenen Dienstag ein 20 Zentimeter langes Messer in den Rücken gerammt hat. Der Jurist, der mit dem Fahrrad auf dem Heimweg vom Landgericht Hildesheim nach Borsum war, rief noch selbst den Rettungsdienst.

Nach Ansicht der Ermittler könnte der Unbekannte auf seiner anschließenden Flucht an der Tankstelle vor den mit Blaulicht und Martinshorn herannahenden Rettungsfahrzeugen in Deckung gegangen sein. Beamte der Mordkommission sind in diesen Tagen mit dem Fahndungsblatt in der Nähe des Tatorts unterwegs, um Anwohner nach möglichen Beobachtungen zu befragen. „Wir drehen jeden Stein um, um in der Sache weiter zu kommen. Das ist kriminalistische Kleinarbeit“, sagte ein Polizeisprecher. Da es sich bei dem Täter möglicherweise um einen Mann aus Afrika handeln könnte, werde der Fahndungstext auf französisch und arabisch übersetzt.

Vor der Messerattacke hatten Zeugen den Täter im Bereich der Kleingärten in Alt-Drispenstedt gesehen. Zuletzt sahen Passanten den schlanken, etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter großen Mann im Bereich des Modellbauzentrums an der Peiner Landstraße. Der Verdächtige wird als Jugendlicher oder junger Erwachsener beschrieben. Er hat einen hellbraunen Teint und dunkle lockige Haare. Der Flüchtige trug eine dunkle Jacke, vermutlich mit Kapuze, darunter einen hellen Kapuzenpullover, Jeans und helle Sneaker.

Wie die Hildesheimer Oberstaatsanwältin Christina Pannek auf Anfrage erklärte, hat sich der Gesundheitszustand des Richters inzwischen etwas gebessert. Nach wie vor gebe es keine Hinweise, dass die Messerattacke möglicherweise mit dem Beruf des Opfers zusammenhängt.

Von Peter Rütters

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Weihnachtsfeier in Flüchtlingslager Friedland

Weihnachtliche Stimmung im Grenzdurchgangslager Friedland: Zur Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Freitag kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.