Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Frau liegt stundenlang schwer verletzt im Wald
Nachrichten Der Norden Frau liegt stundenlang schwer verletzt im Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 15.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nach einem rund 100 Meter tiefen Sturz hat eine Frau stundenlang hilflos in einem Tal bei St. Andreasberg im Harz gelegen. Die lebensgefährlich verletzte 53-Jährige werde jetzt im Krankenhaus behandelt, sagte ein Polizeisprecher in Braunlage am Freitag. Spaziergänger hatten die Frau am Donnerstag durch Zufall am Grund des Tales unterhalb der Roßtrappe entdeckt.

"Nach den bisherigen Ermittlungen war die 53-Jährige am frühen Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr in der Dunkelheit in der Nähe der Roßtrappe unterwegs", sagte der Polizeisprecher. Was sie dort wollte und warum sie in die Tiefe gestürzt ist, sei unklar. Es gebe bisher keinen Hinweis auf ein Verbrechen oder einen versuchten Suizid.

Die "Goslarsche Zeitung" berichtete, dass die 53-Jährige am Donnerstagvormittag nur durch Zufall von Spaziergängern entdeckt wurde. Als ein Ehepaar in der Nähe einer Felsplattform ein paar menschliche Habseligkeiten entdeckte, wurde es misstrauisch und blickte in den Abgrund. "Dort sahen sie dann die hilflose Frau", sagte der Polizeisprecher.

"Weil der Hang extrem steil ist, gestaltete sich die Bergung problematisch", sagte der Sprecher der St. Andreasberger Feuerwehr, Fred Naderhoff. "Die Retter mussten sich 100 Meter tief abseilen und das Opfer dann weitere 250 Meter bis zur nächsten Straße runterbringen." Im Rettungswagen musste die 53-Jährige nach Angaben der Polizei dann reanimiert werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In dem am Ostermontag von einem Großbrand zerstörten Geflügelschlachthof in Lohne im Kreis Vechta sollen bereits von kommender Woche an die ersten Angestellten von Wiesenhof wieder ihre Arbeit aufnehmen. Das teilte das Unternehmen mit. Dann sollen 350 Menschen in der Zerlegung und Verpackung beschäftigt werden.

Karl Doeleke 18.04.2016

Zwei schwule Königspinguine sind aus dem Berliner Zoo in den Hamburger Tierpark Hagenbeck umgezogen. Stan und Olli müssen sich nicht nur in der neuen Umgebung zurechtfinden, sondern auch an ihre neuen Namen. Was ihnen aber gefallen dürfte: Sie kommen in eine reine Männergemeinschaft. 

14.04.2016

Trotz guter Tarnung haben Zollfahnder einen Drogenschmuggel auffliegen lassen. Im Kofferraum eines Autos entdeckten sie mehr als drei Kilogramm Marihuana, versteckt in Packungen mit Hundefutter.

14.04.2016
Anzeige