Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gabriel zeigt rechten Demonstranten Mittelfinger

Bei Auftritt in Salzgitter Gabriel zeigt rechten Demonstranten Mittelfinger

Provokation kann er selbst ziemlich gut. Sigmar Gabriel poltert schon einmal drauf los – und wählt gerne eindeutige Worte. Jetzt hat er einfach einen Finger sprechen lassen: Den mittleren – um genau zu sein. Es war die Antwort des SPD-Chefs auf eine Provokation von rechten Störern am Rande eines Wahlkampfauftrittes in Salzgitter.

Voriger Artikel
Motorradpolizist verbrennt nach Unfall
Nächster Artikel
Drei Würgeschlangen an der A7 ausgesetzt

Die rechten Demonstranten beschimpften Gabriel als "Volksverräter", der zeigte ihnen den Mittelfinger.

Quelle: "Antifa Kampfausbildung e.V."/Facebook (Screenshot)

Salzgitter. Ereignet hat sich das alles bereits am vergangenen Freitag, am Dienstag tauchte ein Video auf der Facebook-Seite einer NPD-Jugendorganisation von dem Zwischenfall auf. Bei der Veranstaltung versuchten eine Handvoll Vermummter mit rechten Parolen den Auftritt Gabriels zu stören. Sie beschimpften ihn unter anderem als „Volksverräter“. Außerdem nahmen sie Bezug auf Gabriels Vater, einen überzeugten Nationalsozialisten, von dem sich der SPD-Vorsitzende vielfach öffentlich distanziert hat. In den Video ist zu hören, wie einer der Störer Gabriel zuruft: „Mensch, dein Vater hat sein Land geliebt. Und was tust du? Du zerstörst es.“ Zu sehen ist, wie Gabriel mit einem müden Lächeln auf die rechten Störer reagiert, erst abwinkt, ihnen dann den „Stinkefinger“ zeigt und sich schließlich abwendet.

In SPD-Kreisen wird der Vorfall gegenüber der HAZ bestätigt. „Das Video scheint mir nicht manipuliert zu sein“, heißt es dort. „Er hat ihn wohl gezeigt“ – den Stinkefinger. Es sei auch deutlich zu sehen, dass es sich bei den Störern nicht um besorgte Bürger handele, sondern um „Hardcore-Nazis“.

Gabriel war in den vergangenen Monaten durch seine Positionierung in der Asyldebatte verstärkt ins Visier von Rechten geraten. Im vergangenen Sommer hatte der SPD-Chef etwa die Ausschreitungen in einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau scharf verurteilt und die Verantwortlichen als „Pack“ bezeichnet. In der Folge gingen massenhaft rassistische Hass-Mails, beleidigende Anrufe und Drohungen in der SPD-Zentrale ein.
Was den Stinkefinger angeht, ist Gabriel in bester Gesellschaft: Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg wurde mit der Geste berühmter als durch sein Fußballspiel, SPD-Kollege Peer Steinbrück hat mit seinem Mittelfinger-Foto aus einem Magazin-Shooting zumindest eine (schlechte) Erinnerung für’s Leben.

Von Ralf Heußinger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Eislandschaften in Niedersachsen

Mit der Kamera festgehalten: Frostiges Niedersachsen bei Minusgraden.