Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gasförderung begünstigt Erdbeben

Norddeutschland betroffen Gasförderung begünstigt Erdbeben

Gefahr durch Erdbeben: In Norddeutschland häufen sich nach Recherchen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" Erdbeben, die auf die Förderung von Erdgas zurückzuführen sind. Rund drei Dutzend Mal sei der Boden in den Zentren der Gasproduktion seit den 1970er Jahren erschüttert worden, so das Magazin. 

Voriger Artikel
Drillinge bei Krallenäffchen
Nächster Artikel
"Wattlethen" treffen sich zur "Olümpiade"

Seit den 1970er Jahren soll es zu rund drei Dutzend Erdbeben gekommen sein, die alle auf Erdgasförderung zurückzuführen seien.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Hamburg. Zuletzt hätten die Behörden vor vier Wochen in Großenkneten bei Oldenburg einen Erdstoß registriert. Je intensiver und tiefer die Lagerstätten ausgebeutet würden, desto höher sei die Bebengefahr, sagte der Bergschäden-Sachverständige Peter Immekus. Der Experte warnte vor unabsehbaren Folgen durch Bodenbewegungen.

Die Gasförderregionen seien zum Teil schon ohne Eingriffe des Bergbaus "oberflächlich nass". Es genügten "ein paar Dezimeter, um den Grundwasserhaushalt auf den Kopf zu stellen". Die möglichen Schäden dürften nicht bagatellisiert werden, sagte Immekus, der auch Vorsitzender des Bundesverbandes bergbauunabhängiger Fachleute ist: "Das sind versteckte Ewigkeitskosten." Die Erdbeben entstehen den Angaben zufolge, wenn sich durch die Gasentnahme die Druckverhältnisse im Speichergestein verändern. Dann träten Spannungen auf, die sich ruckartig entladen.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt forderte, die Gasförderung zurückzufahren, falls die Häufigkeit und Intensität der Erdbeben weiter zunimmt. Die deutsche Gasindustrie solle dabei dem Beispiel der Niederlande folgen. Dort komme es noch viel häufiger als in Niedersachsen zu Erdstößen. Der dortige Wirtschaftsminister habe vor zwei Wochen die Industrie angewiesen, die Förderung um ein Viertel zu drosseln. In Niedersachsen werden 95 Prozent des deutschen Erdgases gefördert. Umstritten ist vor allem die Fördermethode des Fracking, bei dem ein Gemisch aus Sand, Wasser und Chemikalien unter hohem Druck in den Boden gepresst wird, um Gesteinsschichten aufzubrechen.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Ein Haus voller Weihnachtsbäume

110 Weihnachtsbäume, 130 Lichterketten und 16 000 Christbaumkugeln: Das Haus von Familie Jeromin in Rinteln im Landkreis Schaumburg erstrahlt in der Adventszeit als kunterbunte Weihnachtswelt.