Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bewährungsstrafe für heimlich filmenden Arzt

Videos und Fotos von halbnackten Patientinnen Bewährungsstrafe für heimlich filmenden Arzt

Heimlich hat ein Arzt Patientinnen mit einer Kugelschreiberkamera gefilmt, als sie sich im Untersuchungsraum vor ihm auszogen. Heute ist der Mediziner verurteilt worden - ins Gefängnis muss er nicht. Als Arzt wird er aber nie wieder arbeiten dürfen.

Voriger Artikel
"Da saß ich eben noch!"
Nächster Artikel
Landtag will Studenten stärken

Ein Arzt, der seine Patientinnen heimlich gefilmt und teilweise sexull belästigt hat, ist vom Ladgericht Osnabrück zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Quelle: dpa

Osnabrück . Eine Bewährungsstrafe hat das Landgericht Osnabrück gegen einen Arzt verhängt, der bei Untersuchungen heimlich intime Fotos von Frauen mit einer Kugelschreiberkamera gemacht hat. Das Gericht verurteilte den Arzt am Mittwoch außerdem wegen des sexuellen Missbrauchs von Patientinnen und wegen des Besitzes von kinder- und jugendpornografischen Bildern und Videos. Außer der Bewährungsstrafe von zwei Jahren erhielt der Mann auch drei Jahre Berufsverbot.

Zudem muss der 62-Jährige 75 000 Euro an gemeinnützige Organisationen zahlen. Der Mann werde nie wieder als Arzt arbeiten, sagte der Vorsitzende Richter Dieter Temming. Der Angeklagte hat versprochen, seine Approbation zurückzugeben. Mit der Frage, ob eine Bewährungsstrafe angemessen sei, habe es sich das Gericht nicht leicht gemacht, sagte der Richter. Für den Angeklagten habe letztlich sein Geständnis gesprochen und die Tatsache, dass er seinen Opfern bereits Schmerzensgeld gezahlt habe.

Da der 62-Jährige nie wieder in seinem Beruf arbeiten werde, sei auch keine Wiederholungsgefahr gegeben. "Der Angeklagte steht vor den Trümmern seiner privaten und beruflichen Existenz", stellte Temming fest. Das Gericht verurteilte den Mediziner für 70 Fälle, in denen er seine Patientinnen im Untersuchungsraum heimlich mit einer Kamera in einem Kugelschreiber gefilmt hatte. In zwölf Fällen habe er die Frauen auch berührt, ohne dass dies notwendig gewesen sei.

"Es handelte sich ausschließlich um sexuell motivierte Gründe", sagte der Richter. Opfer waren in diesen Fällen Frauen, die körperlich oder geistig behindert waren.

Den Fall ins Rollen gebracht hatten Ermittlungen der Polizei in der kinder- und jugendpornografischen Szene. Der Arzt hatte unter anderem entsprechende Bilder und Videos auf einem Downloadportal angeboten und getauscht. Dadurch stießen die Ermittler auf die IP-Adresse des Mediziners, erläuterte der Richter. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei auch die Aufnahmen der heimlich gefilmten Patientinnen des Arztes.

Insgesamt habe es sich um rund 450 Aufnahmen von 250 Frauen gehandelt. Zur Anklage kamen aber nur rund 70 Fälle. Teils seien die Straftaten verjährt, zum Teil hätten die Opfer aber auch keine Anzeige erstattet, sagte der Richter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Weihnachtsfeier in Flüchtlingslager Friedland

Weihnachtliche Stimmung im Grenzdurchgangslager Friedland: Zur Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Freitag kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.