Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Geständnis im Prozess um Millionärin?
Nachrichten Der Norden Geständnis im Prozess um Millionärin?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 28.08.2017
Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer wohlhabenden Galeristin aus dem ostfriesischen Leer hat das Landgericht Aurich dem Angeklagten einen Deal vorgeschlagen.  Quelle: dpa
Aurich

Wie ein Gerichtssprecher mitteilte, kommt damit eine Verurteilung wegen Totschlags oder Körperverletzung mit Todesfolge infrage. Bislang hat der Angeklagte zur Tat geschwiegen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine vermögende Vermieterin in der Nacht zum 22. Oktober 2016 bei einem Streit in ihrem Galerie-Café in Bingum im Kreis Leer mit einem Messer getötet zu haben. Mit deren Wagen soll er die Leiche in ein Waldstück bei Seevetal nahe Hamburg gebracht haben, wo sie im März unter Grünabfällen entdeckt wurde. Der Angeklagte hatte nach seiner Verhaftung eingeräumt, die Leiche weggebracht zu haben, das Verbrechen aber bestritten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach jahrelangem Rückgang steigt die Zahl der Mitglieder bei den Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen wieder an - dank des wachsenden Frauenanteils. Im vergangenen Jahr gab es 646 Einsatzkräfte mehr und damit insgesamt 124808, wie Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Montag mitteilte.

28.08.2017

Wegen Volksverhetzung ist die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck am Montag vor dem Landgericht Verden zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. In dem Berufungsverfahren hatte die Staatsanwaltschaft zuvor eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren gefordert, wie die Gerichtssprecherin mitteilte.

28.08.2017

Aus einer kuriosen Zwangslage hat die Polizei einen 32-Jährigen in Hameln befreit, dem sie später wegen einer Bisswunde auch ein Sexualdelikt nachweisen konnte. Mit den Beinen im Kindersitz eines Einkaufswagens klemmend fanden die Beamten den Drogensüchtigen im Flur eines Mehrfamilienhauses.

28.08.2017