Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Goslar wehrt 
sich gegen 
Neonazi-Aufmarsch
Nachrichten Der Norden Goslar wehrt 
sich gegen 
Neonazi-Aufmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 28.08.2015
Nach Angaben des Goslarer Bündnisses gegen Rechtsextremismus hat auch Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) sein Kommen zugesagt. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Goslar

Er werde in einem Redebeitrag seine Haltung gegen rechtsextremistische Strömungen deutlich machen, erklärte der SPD-Politiker am Donnerstag. Nach Angaben des Goslarer Bündnisses gegen Rechtsextremismus hat auch Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) sein Kommen zugesagt. Anlass für die Demonstration ist eine zeitgleich in Goslar geplante Kundgebung der neonazistischen Partei „Die Rechte“ gegen Junk.

Der Oberbürgermeister hatte im vergangenen Jahr vorgeschlagen, Goslar könne mehr Flüchtlinge aufnehmen als vorgesehen, weil es in der Stadt viel freien Wohnraum gebe. Mit dieser Idee hatte er bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben - Trickbetrüger erbeuten 70.000 Euro von Seniorin

Einer 89-Jährigen ist in Braunschweig von Trickbetrügern Bargeld und Schmuck im Wert von 70 000 Euro gestohlen worden. Die Täter gaben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und verschafften sich so Zugang zur Wohnung der Seniorin.

27.08.2015

Das Ergebnis überrascht kaum: Fast 37 Prozent der Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit sind armutsgefährdet. Das geht aus einer Erhebung des Landesamtes für Statistik (LSN) in Hannover hervor.

27.08.2015

Der Trend, sich selbst vor schönem Hintergrund zu fotografieren, soll auch in der Heide genutzt werden: Neben blühenden Erikapflanzen und Schnuckenherden, inmitten von weiter Natur, treffen Besucher von jetzt an auf moderne Schilder in Facebook-Blau.

Gabriele Schulte 30.08.2015
Anzeige