Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
27 Kinder verletzt: Polizei sucht nach Ursache

Großalarm in Linderner Schule 27 Kinder verletzt: Polizei sucht nach Ursache

Knapp 30 verletzte Kinder wegen eines kaputten Wärmekissens – die ersten Berichte über einen Vorfall an einer Schule in Lindern klangen ungewöhnlich. Später stellte sich heraus, dass das Kissen doch nicht die Ursache für die allergischen Reaktionen der Kinder war. Was dann? 

Voriger Artikel
Verteidiger: Polizei untätig, Zeuge gelogen
Nächster Artikel
Polizei räumt Supermarkt wegen Pokerkoffer

Rettungskräfte behandeln Kinder an der Oberschule Lindern im Landkreis Cloppenburg. 

Quelle: dpa

Lindern. Die Polizei sucht nach der Ursache für die Verletzungen von 27 Kindern in einer Schule in Lindern im Landkreis Cloppenburg. Dort hatten Jungen und Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren am Dienstag allergische Reaktionen etwa an der Haut und den Augen.  Ein Großaufgebot an Rettungskräften kam zur Schule, fünf Kinder wurden in einer Kinderklinik behandelt. 

An einer Schule im Landkreis Cloppenburg wurden knapp 30 Kinder durch allergische Reaktionen verletzt und in eine Kinderklinik gebracht. Was der Auslöser für die Reaktionen war, ist noch nicht geklärt.

Zur Bildergalerie

Experten der Polizei und Feuerwehr untersuchten den Klassenraum der Schüler. Sie konnten bei Messungen aber keine gefährlichen Stoffe oder Gase feststellen, wie der Sprecher der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, Frank Soika, sagte. Dass ein kaputtes Wärmekissen für die Verletzungen verantwortlich war, wie die Großleitstelle zunächst mitgeteilt hatte, konnte der Sprecher der Polizeiinspektion nicht bestätigen. „Es gibt keine Erkenntnisse, dass das Wärmekissen ursächlich ist.“

Zahl der Verletzten korrigiert

Die Zahl der Verletzen wurde im Laufe des Nachmittags von 28 auf 27 korrigiert. Anders als zunächst mitgeteilt, waren die Schüler laut Polizei auch nicht im Chemie-, sondern im Englischunterricht gewesen.

Nach ersten Ermittlungen fanden die Beamten heraus, dass ein Kind bereits am frühen Vormittag erste allergische Reaktionen zeigte. Erst später klagten weitere Kinder über Juckreiz. „Die Ursache wollen wir wissen“, sagte Soika. Die Polizei prüfe, ob es einen Anfangsverdacht für eine fahrlässige Körperverletzung gebe. Ermittelt werde gegen Unbekannt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Großalarm an Schule
Foto: Rettungskräfte behandeln Kinder an der Oberschule Lindern im Landkreis Cloppenburg - die Ursache für die allergische Reaktion ist noch immer unklar.

Die Ursache für die allergischen Reaktionen von 27 Kindern in einer Schule in Lindern im Landkreis Cloppenburg ist immer noch unklar. Die Polizei befragt nun mehrere Betroffene, ein Fazit soll es frühestens am Freitag geben. 

mehr
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Weihnachtsfeier in Flüchtlingslager Friedland

Weihnachtliche Stimmung im Grenzdurchgangslager Friedland: Zur Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Freitag kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.