Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Großübung der Bundeswehr in der Heide
Nachrichten Der Norden Großübung der Bundeswehr in der Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 25.09.2017
Die Bundeswehr hält ein großes Manöver in der Heide ab. Quelle: dpa

An der Aktion in Munster und Bergen nehmen bis zum 13. Oktober nach Angaben eines Sprechers rund 2000 Soldaten mit etwa 550 Fahrzeugen und mehreren Hubschraubern teil. Die Übungen dienen der Ausbildung des Führungsnachwuchses der Bundeswehr, aber auch von Offizieren und Unteroffizieren ausländischer Streitkräfte.

An der Informationslehrübung "Landoperationen 2017" nehmen auf Truppenübungsplätzen in Munster und Bergen rund 2000 Soldaten mit etwa 550 Fahrzeugen und mehreren Hubschraubern teil.

„Durchgespielt werden sollen verschiedenste Einsätze im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung“, sagte ein Sprecher. „Das sogenannte hochintensive Gefecht stellt höchste Anforderungen an die Teilnehmer.“ Dazu gehöre etwa Gefechtsschießen mit scharfer Munition. „Der Sanitätsdienst hat eine Rettungsstation und weitere Einrichtungen wie etwa ein Zentrum zur ärztlichen Versorgung von Verwundeten eingerichtet.“ Außerdem soll geübt werden, die Sicherheit in der elektronischen Kommunikation voranzubringen.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er schwört auf Gemüse und Vitamine: Seit 20 Jahren moderiert Michael Thürnau (54) jeden Sonntag „Bingo! - Die Umweltlotterie“ im NDR Fernsehen und hat bisher nur einmal krankheitsbedingt gefehlt.

25.09.2017

Unmittelbar nach der Bundestagswahl richtet sich der Fokus in Niedersachsen auf die Landtagswahl: Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt sich gelassen, Herausforderer Bernd Althusmann (CDU) bringt ein Jamaika-Bündnis auch für das Bundesland ins Spiel.

Michael B. Berger 25.09.2017

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) will den Bau des geplanten Kohlekraftwerkes in Stade verhindern. Gegen das Projekt des Chemiekonzerns Dow wehren sich die Umweltschützer vor dem niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. Sie befürchten erhebliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit.

25.09.2017