Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Gutachter hält SS-Mann Oskar Gröning für haftfähig
Nachrichten Der Norden Gutachter hält SS-Mann Oskar Gröning für haftfähig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.04.2017
Zu vier Jahren Haft verurteilt: Oskar Gröning, hier während des Prozesses im Jahr 2015.  Quelle: Ronny Hartmann
Anzeige
Hannover

„Es müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen gegeben sein“, betonte Sprecherin Kathrin Söfker. So müsse die Justizvollzugsanstalt vor allem eine ärztliche und pflegerische Betreuung sicherstellen. Es werde nun geprüft, welche Anstalt die Bedingungen erfülle.

Gröning war 2015 vom Landgericht Lüneburg zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Er soll während seines Einsatzes im Vernichtungslager Auschwitz von 1942 bis 1944 Beihilfe zum Mord an 300 000 Menschen geleistet haben. Der gebürtige Nienburger war als sogenannter Buchhalter von Auschwitz für die Weiterleitung von Devisen und Wertsachen der Holocaustopfer nach Berlin zuständig. Außerdem hat er eingeräumt, dreimal an der Rampe im Einsatz gewesen zu sein, wo die Ankommenden selektiert wurden.

Die Richter sahen in Grönings Tätigkeit einen Beitrag zum Massenmord. Die Revision von Gröning und seinem Anwalt hat der Bundesgerichtshof Ende vergangenen Jahres verworfen, seitdem ist das Urteil rechtskräftig. Der 95-Jährige selbst wollte das Ergebnis des Gutachtens gestern nicht kommentieren.

tof

Experten des Naturschutzbundes (NABU) stellen ein neues Herdenschutzprojekt vor. Nutztierhalter sollen in Zukunft Ihre Herden, durch verbesserte Hütesicherheit, vor Wölfen schützen können.

21.04.2017

Zivilfahnder der Bundespolizei haben eine 28-jährige Frau und zwei Kinder nach versuchten Taschendiebstählen im Bremer Hauptbahnhof mit auf die Wache genommen. Die Bremerin war mit ihrer 14-jährigen Nichte und ihrem 10-jährigen Sohn unterwegs.

21.04.2017

Großfeuer in einer Lagerhalle in Bad Zwischenahn: Mehrere Kubikmeter zerkleinertes Holz erschwerten den Einsatz der rund 120 Feuerwehrleute. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 750.000 Euro.

21.04.2017
Anzeige