Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Somalier nach tödlichem Messerangriff in Haft
Nachrichten Der Norden Somalier nach tödlichem Messerangriff in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 19.10.2015
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Neuenkirchen

Gegen den Somalier, der einen Landsmann in einer Flüchtlingsunterkunft in der Lüneburger Heide erstochen haben soll, wird wegen Totschlags ermittelt. Der 24-Jährige habe die Tat nicht abgestritten, teilte die Polizei in Soltau am Montag mit. Am Sonntag erging Haftbefehl. Bei der Tat am Sonnabend in Neuenkirchen (Heidekreis) kam ein 20-Jähriger ums Leben. Die Somalier, die sich schon vor der Einreise nach Deutschland kannten, wohnten seit dem Frühjahr in einem als Flüchtlingsunterkunft genutzten Wohnhaus. Die Polizei geht davon aus, dass der Konflikt zwischen ihnen schon länger schwelte und seine Wurzeln vor der Einreise nach Deutschland hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Patient mit schwersten chronischen Schmerzen kann im Einzelfall Anspruch auf eine Behandlung mit Cannabis auf Kosten der Krankenkasse haben. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen in Celle in einem Eilverfahren entschieden. 

19.10.2015

Wegen des Verdachts, seine heute zwölf Jahre alte Tochter sexuell missbraucht zu haben, ist ein aus dem Landkreis Cuxhaven stammender Mann in Untersuchungshaft genommen worden. Auf den Fall waren die Beamten über ein anderes Ermittlungsverfahren gestoßen. 

19.10.2015

Eine wohl psychisch kranke Frau soll ihren elf Jahre alten Sohn in Hamburg unter eine U-Bahn gestoßen haben. Der Junge wurde überrollt und verlor einen Fuß.

19.10.2015
Anzeige