Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Leerer Koffer legt Bahnhof in Celle lahm
Nachrichten Der Norden Leerer Koffer legt Bahnhof in Celle lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 21.09.2017
Die Züge auf den anderen Gleisen durften langsam durch den Bahnhof fahren. Quelle: dpa
Celle

Am Donnerstagmittag entdeckten Bahnfahrende einen herrenlosen Koffer in einem Wagon der S-Bahn am Celler Bahnhof. 

Daraufhin wurde aus Sicherheitsgründen zunächst die Räumung des Zuges veranlasst und zwei unmittelbar angrenzende Gleise im Bahnhof gesperrt. Die Züge auf den anderen Gleisen durften langsam durch den Bahnhof fahren. Unmittelbar darauf wurde das gesamte Bahnhofsgebäude geräumt und der Zugang gesperrt.

Experten der Bundespolizei untersuchten den Koffer und gaben gegen 14.45 Uhr Entwarnung. Von dem Koffer ging keinerlei Gefahr aus - er war absolut leer, so dass die polizeilichen Maßnahmen aufgehoben und der Zugbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Der Besitzer des leeren Koffers ist bisher nicht bekannt, die Polizei ermittelt.

sis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach langer Observation ist der Polizei in Wilhelmshaven ein großer Schlag gegen die Drogenszene geglückt. Die Polizisten beschlagnahmten 14 Kilo Marihuana und Waffen und nahmen 15 Menschen fest.

21.09.2017
Der Norden Zwischenstopp in Niedersachsen - Das sind die GIs von Osterholz-Scharmbeck

In Garlstedt beherbergt die Bundeswehr Hunderte Soldaten der US-Armee - und wartet auf ein Schiff mit wichtigem Nachschub. Die amerikanischen Soldaten bereiten zurzeit am Rande des 1000-Einwohner-Dorfes einen Wachwechsel an der Nato-Ostgrenze vor und verändern nebenbei über Wochen den Alltag in der Kaserne.

Gabriele Schulte 24.09.2017

Unbezahlte Rechnungen von Telekommunikations-Unternehmen sind der häufigste Grund, warum Menschen in Niedersachsen zur Schuldnerberatung gehen. Fast 70 Prozent der rund 95.000 Personen, die sich im vergangenen Jahr beraten ließen, hatten Schulden bei einem Handy- oder Internetanbieter.

21.09.2017