Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hier behalten Sie einen kühlen Kopf
Nachrichten Der Norden Hier behalten Sie einen kühlen Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 06.07.2015
Von Kristian Teetz
Die Temperaturen steigen in den nächsten Tagen auf über 30 Grad. Wer Abkühlung sucht, hat in Niedersachsen viele Möglichkeiten. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das Meer: Wer Lust auf eine spontane Reise hat, sollte sich auf den Weg an die Nordsee machen. Durch den Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen sind zwar schon viele Wohnungen belegt. Nach Aussage der Tourismus-Marketing Niedersachsen GmbH gibt es aber noch freie Unterkünfte. „Das Wattenmeer lockt, und die Nordsee hat mittlerweile eine Temperatur von 19 Grad“, sagt eine Sprecherin. Dadurch, dass heute das erste Ferienwochenende in Nordrhein-Westfalen beginnt, kann es allerdings voll auf den Straßen werden. Weitere Informationen bietet die Internetseite www.die-nordsee.de.

Die Lagune: Weltweit einzigartig ist das 45.000 Quadratmeter große Areal der Nordsee-Lagune Butjadingen (Landkreis Wesermarsch) mit einem großen Salzwasserbadesee. Dieser hat eine biologische Reinigungsanlage. Besucher können dort unabhängig von Ebbe und Flut schwimmen gehen. Momentan ist die Lagune von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Neben flachen Sandstrand-Abschnitten mit sicheren Bade- und Spielmöglichkeiten für Kinder bietet die Nordsee-Lagune einen großen Wasser-Abenteuer-Spielplatz mit Seilfähre, Piraten-Insel und Wasserrutsche. Die Tageskarte kostet 5,50 Euro, für Familien (2 Erwachsene, 3 Kinder) 15 Euro. Weitere Informationen sind auf der Homepage www.butjadingen.de zu finden.

Die Badeseen: Zahlreiche Teiche in Niedersachsen versprechen Abkühlung. Nicht weit von Hannover entfernt liegt der Badesee Heisede, der zu Sarstedt gehört. Erwachsene können in dem schönen See schwimmen, für Kinder gibt es einen kleinen Badestrand. Im Harz ist es in der Regel ein wenig kühler als in anderen Regionen des Landes. Auch dort gibt es Badeseen. Dazu gehört unter anderem der Naturbadesee Waldschwimmbad Okerteich in Altenau (Landkreis Goslar). Zum Schwimmen lädt ebenfalls der Kiefhölzer Teich in der Nähe von Clausthal-Zellerfeld ein. Er ist rund 190 Meter lang und 280 Meter breit. Und kühlt.

Schillat-Höhle: Hier kann man der Hitze entkommen: Denn in der Schillat-Höhle fällt keineswegs der Tropfen auf den heißen Stein. Unter der Erde ist es schön kühl. Konstant 8 Grad herrschen in der Tropfsteinhöhle in Hessisch Oldendorf – egal, wie warm es draußen ist. Der Eintritt kostet 8 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder. Geöffnet ist die eindrucksvolle Schillat-Höhle am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Snow Dome: Die Idee ist so abwegig, dass sie schon wieder gut ist: Skifahren im Hochsommer. Im Snow Dome in Bispingen fällt es nicht schwer, der Hitze zu entfliehen. Zwischen minus 4 und minus 5 Grad herrschen dort. Geöffnet ist der Snow Dome am heutigen Sonnabend zwischen 9 und 21 Uhr und am Sonntag zwischen 9 und 19 Uhr. Das Tagesticket kostet für Erwachsene 36 Euro und für Kinder 22 Euro. Wichtig: Handschuhe müssen mitgebracht werden.

Weltkulturerbe Rammelsberg: Unter Tage scheint die Sonne nicht, und es ist auch in diesen Tagen kühl. Zwischen 10 und 12 Grad misst das Thermometer im Bergwerk Rammelsberg, das zum Weltkulturerbe gehört. Die dazugehörigen Museumshäuser zeigen ebenfalls spannende Einsichten in die Geschichte des Bergbaus. Allerdings dann wieder bei hohen Temperaturen. Inklusive Führung kostet der Eintritt 13 Euro pro Person. Eine Familienkarte kostet 25 Euro. Geöffnet ist das Besucherbergwerk täglich von 9 bis 18 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Verband fordert zu Sparsamkeit auf - Im Nordwesten wird schon das Wasser knapp

Das heiße Wetter der vergangenen Tage und der regenarme Juni haben Spuren hinterlassen: Nach einem Versorgungsengpass wegen Hitze und Trockenheit hat der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) die Verbraucher aufgefordert, Leitungswasser sparsam zu verwenden.

03.07.2015

Neues vom „Ketchup-Mord“: Der Liebhaber aus Bonn wehrt sich gegen die Darstellung, er sei ein Stalker. Er selbst habe dem gehörnten Ehemann aus Bückeburg das Verhältnis gestanden. Mit einer einstweiligen Verfügung will er erreichen, dass die Bückeburgerin nicht länger erzählen darf, er habe Bilder aus der gemeinsamen Zeit verschickt.

03.07.2015
Der Norden Zwei Gemeinden dagegen - Helmstedt droht die Zwangsfusion

Per Gesetz wollen SPD, Grüne und FDP im Landtag die Stadt Helmstedt mit der benachbarten Samtgemeinde Nord-Elm verschmelzen. Doch zwei der sechs Gemeinden von Nord-Elm sowie auch der Samtgemeinderat sind dagegen.

06.07.2015
Anzeige