Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Brandstifter müssen ins Gefängnis
Nachrichten Der Norden Brandstifter müssen ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 19.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Verden

Nach einem Hausbrand mit zwei Toten im Kreis Verden ist der 44 Jahre alte Besitzer des Gebäudes zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Sein 23-jähriger Halbbruder muss für sechs Jahre ins Gefängnis. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 44-Jährige den jüngeren Mann beauftragte, das Feuer zu legen. Später habe er einen Versicherungsschaden vorgetäuscht. Seinem Bruder habe er Geld und ein Auto versprochen. Der Urteilsbegründung zufolge wollte der vorbestrafte 44-Jährige mit der Tat seine finanziellen Probleme lösen.

Bei dem Brand Ende November vergangenen Jahres starben in Riede eine Frau und ein Mann im Obergeschoss des Gebäudes. Der 23-Jährige gab die Brandstiftung vor Gericht zu. Demnach hat er an mehreren Stellen im Untergeschoss Feuer gelegt, welches sich rasant ausbreitete. Sein Geständnis habe die Aufklärung des Falls und die Urteile möglich gemacht, erklärte der Vorsitzende Richter.

Die Kammer verurteilte den 44-Jährigen wegen Anstiftung zur Brandstiftung mit Todesfolge, Anstiftung zu besonders schwerer Brandstiftung, fahrlässiger Tötung und Betruges. Er habe gewusst, dass im Obergeschoss des Hauses die 56-jährige Frau wohnte, mit der er einen Mietvertrag geschlossen hatte. Wahrscheinlich habe er angenommen, dass sie sich retten könne. Dass deren 61 Jahre alter Lebensgefährte ebenfalls in der Wohnung war, habe er nicht wissen können.  

lni  

Ist der Zebrastreifen sicher genug? Das Ammerland hat sich gerade von dieser Form der Straßenquerungshilfe für Fußgänger für Fußgänger komplett verabschiedet. Einer der Gründe: Zu viele Autofahrer halten sich nicht daran. Der Interessenverband „Fußverkehr“ ist alarmiert.

22.10.2016

Polizei und Staatsanwaltschaft haben in Bremen einen Drogenring zerschlagen. Vorausgegangen waren monatelange Ermittlungen, wie der Leiter des Landeskriminalamtes, Daniel Heinke, am Dienstag sagte. Bei Durchsuchungen stellten die Ermittler Kokain, Heroin, Marihuana und andere Beweismittel sicher.

21.10.2016

Soll die parlamentarische Immunität des SPD-Abgeordneten Ronald Schminke aufgehoben werden, damit die Staatsanwaltschaft Göttingen einer Verleumdungsanzeige nachgehen kann? Die Frage ist gestern in den Fraktionen des Landtags intensiv diskutiert und dann unterschiedlich beantwortet worden.

21.10.2016
Anzeige