Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden "Igel kommen alleine klar"
Nachrichten Der Norden "Igel kommen alleine klar"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 13.10.2015
Die beste Igelhilfe ist eine naturnahe Gestaltung des Gartens. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Kleine Igel sollten im Herbst nicht aufgenommen werden. „Die meisten Jungtiere brauchen keine Hilfe, sie suchen nur nach Nahrung, um sich Winterspeck anzufuttern“, betonte Ulrich Thüre vom Naturschutzbund Nabu Niedersachsen. „Igel sind Wildtiere und kommen in der Natur gut allein zurecht.“

Man dürfe nur Igel einsammeln, die auch im Winter noch keinen passenden Unterschlupf gefunden hätten oder verletzt seien. Die Tiere sollten dann mit Wasser und Rührei oder Katzenfeuchtfutter versorgt werden. Dann solle möglichst bald ein Tierheim oder eine Igelstation aufgesucht werden, riet Thüre.

Die beste Igelhilfe sei eine naturnahe Gestaltung des Gartens, heißt es beim Nabu. Ausreichend Laub sei überlebenswichtig. Auch Igelburgen aus Holz hätten sich bewährt.

dpa/ska

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Suche nach Elektroschrott ist ein 41-jähriger Mann in Hamburg kopfüber in einen Container gekrabbelt und stecken geblieben. 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Mann am Montag nur durch Einsatz hydraulischer Technik befreien, sagte ein Feuerwehrsprecher.

12.10.2015

Bis 18.30 Uhr war die A 2 in Richtung Berlin zwischen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld nach einem Unfall voll gesperrt. Mittlerweile wird der Verkehr über zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt, doch es besteht noch immer ein langer Stau. Gegen 14.10 Uhr war es dort zu einem Unfall mit drei Lkw gekommen.

12.10.2015

Am Wochenende wird es auf Deutschlands Straßen voll: In mehreren Bundesländern beginnen die Herbstferien. Besonders auf dem Weg an die Küste muss laut ADAC mit Staus und Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

12.10.2015
Anzeige