Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Im Keller gegrillt: Acht Menschen schwer verletzt
Nachrichten Der Norden Im Keller gegrillt: Acht Menschen schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 10.02.2018
Bei einem Grillabend im Keller eines Wohnhauses erlitten acht Personen in Bremen schwere, teils lebensgefährliche Verletzungen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bremen

 Bei einem Grillabend im Keller eines Wohnhauses in Bremen sind acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt worden, darunter auch drei Kinder. Sie erlitten Kohlenmonoxid-Vergiftungen, wie ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Das ist ein akut lebensbedrohlicher Zustand.“ Die Gefahr sei ihnen nicht bewusst gewesen. Einer der Betroffenen habe die Behandlung dennoch auch nach Aufklärung durch die Rettungskräfte verweigert.

Die sieben übrigen Betroffenen wurden zur Behandlung in Kliniken gebracht, unter anderem in eine Spezialklinik nach Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt. Die Gruppe habe den Rettungsdienst benachrichtigt, nachdem einer der Beteiligten einen Krampfanfall erlitt, teilte die Feuerwehr mit.

CO-Warngeräte, die die Rettungskräfte als Teil der Standardausrüstung mitführten, hätten sofort nach dem Eintreffen Alarm ausgelöst, hieß es. Etwa 60 Rettungskräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Grundschulkinder sind in Emsbüren (Emsland) während des Schlittschuhlaufens auf dem Eis eingebrochen. Der Junge konnte sich befreien und holte Hilfe. Das Mädchen wurde dann von der Feuerwehr gerettet.

09.02.2018

Ein 48-Jähriger ist in Braunschweig in seinem Bett gestorben. Seine Matratze und ein Teil des Bettes hatten Feuer gefangen. Die Brandursache ist noch unklar. Sicher ist, dass der Mann keine Heizdecke hatte.

09.02.2018

Am Sonntag entscheiden die Bürger der Gemeinde Wietze (Kreis Celle) darüber, wie groß und wie teuer ihr geplantes neues Rathaus werden soll. 930 Bewohner haben sich im vorausgegangenen Bürgerbegehren dagegen ausgesprochen, dass dort ein Saal für große Veranstaltungen entstehen soll. Das Geld könne anderswo sinnvoller ausgegeben werden. Dagegen setzt die Gemeinde auf die Belebung der „Neuen Mitte“.

12.02.2018
Anzeige