Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Ferienflieger aus Bremen fängt in der Luft Feuer
Nachrichten Der Norden Ferienflieger aus Bremen fängt in der Luft Feuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 08.08.2016
Ein Flugzeug musste umkehren, weil ein Vogelschlag eine Stichflamme im Triebwerk verursachte.  Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Bremen

Kurz nach dem Start ist in Bremen ein Flugzeug mit 113 Passagieren an Bord umgekehrt, weil eine Stichflamme aus einem der beiden Triebwerke kam. Das teilte die Fluggesellschaft Germania am Sonntag mit. Ein Vogel war in das Triebwerk geraten. Die Maschine sei nach dem Zwischenfall am Freitagabend voll funktionsfähig gewesen, die Gäste seien zu keiner Zeit gefährdet gewesen. Der Pilot habe sich jedoch zur sofortigen Umkehr entschlossen, um jedes Risiko auszuschließen, hieß es von der Fluggesellschaft. Der zwei Jahre alte Airbus A321 war auf dem Weg nach Adana in der Türkei gewesen.

Solche Vorfälle, in der Fachsprache Vogelschlag genannt, kommen immer wieder vor. Nach Angaben des Deutschen Ausschusses zur Verhütung von Vogelschlägen im Luftverkehr ereignen sich in Deutschland im Flugbetrieb jährlich etwa 1500 solcher Zwischenfälle. Im Extremfall kann ein Zusammenstoß zum Absturz einer Maschine führen.

Bei dem Airbus aus Bremen gab es außer der Stichflamme aus der Abgasdüse eines der Triebwerke auch zwei laute Knallgeräusche, die die Passagiere hörten. An Bord waren 113 Fluggäste, darunter auch 13 Kinder und drei Babys, sowie 7 Besatzungsmitglieder. Nachdem die Maschine wieder in Bremen gelandet war, wurden die Passagiere in nahegelegenen Hotels untergebracht, später konnten sie mit einer Ersatzmaschine in den Urlaub fliegen.

Das betroffene Triebwerk des A321 befindet sich nach Angaben der Fluggesellschaft derzeit in umfassender technischer Untersuchung. Berichte, das Flugzeug habe Feuer gefangen oder das Triebwerk habe sich entzündet, seien falsch, teilte Germania-Sprecherin Nina Peiris mit.

Der Vorfall wurde der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig gemeldet. "Wir werden aber keine Untersuchung einleiten", sagte Mitarbeiter Jens Friedemann am Sonntag. Weder seien Menschen verletzt worden noch sei das Flugzeug schwer beschädigt worden. "Die BFU wird nur bei Flugunfällen oder schweren Störungen tätig, keines von beiden war hier der Fall."

dpa

Nackte Haut im Matsch, harte Jungs in schwarzem Leder - und viel Humor und gute Laune. Das Metal-Festival Wacken Open Air (W:O:A) geht am Sonntag in die letzte Runde. Wir zeigen Ihnen schon jetzt die besten, skurrilsten und lustigsten Bilder.

06.08.2016

Bei einer wilden Verfolgungsfahrt eines betrunkenen Autofahrers ist eine Polizeistreife im Kreis Verden verunglückt. Auf einem unbefestigten Waldweg streifte das Polizeiauto in der Nacht zum Samstag einen Baum und kippte um. Die Beamten kamen verletzt ins Krankenhaus, an dem Streifenwagen entstand Totalschaden.

06.08.2016

Über Jahre hinweg hatten Neonazis in Bad Nenndorf als "Trauermärsche" betitelte Demos veranstaltet. Erstmals seit Jahren haben am Samstag nun keine Neonazis, sondern ausschließlich Gegner der Rechtsextremen demonstriert. Offensichtlich hat der Protest der Bürger und des Bündnisses gegen Rechts Erfolg gehabt.

06.08.2016
Anzeige