Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schwerkrankem Autor geht es besser
Nachrichten Der Norden Schwerkrankem Autor geht es besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 22.07.2015
Nach dem Schlaganfall startete Fitzners Frau eine Internetaktion zum Kauf seines Romans. Quelle: dpa
Anzeige
Oldenburg

"Er ist hochmotiviert und macht große Fortschritte", heißt es in dem Eintrag im sozialen Netzwerk. Die "Bild" hatte zuvor berichtet, dass sich Fitzner auf dem Weg der Besserung befindet. Der Oldenburger Schriftsteller war nach einem Schlaganfall im Mai ins Koma gefallen. Auf Facebook hatte seine Frau Raja danach zum Kauf seines fast zehn Jahre alten Romans aufgerufen, weil sie und die drei Kinder damals ohne finanzielle Sicherheit dastanden.

Inzwischen ist der im Eigenverlag erschienene Roman "Willkommen im Meer" beim Online-Buchhändler Amazon vergriffen. Ein Verlag will das Buch jetzt herausbringen. Vom 24. August an soll es wieder in Buchläden und im Internet erhältlich sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Zu hohe Belastung, zu wenig Personal - Polizisten senden „Notruf“an Regierung

Die Personalräte der niedersächsischen Polizei schlagen Alarm. In einer Resolution, die an den Innenminister Boris Pistorius (SPD) geht, klagen sie über „unerträgliche Belastungen“, ständig steigende Anforderungen und die geforderte Übernahme neuer Aufgaben.

Michael B. Berger 25.07.2015

In der Jugendherberge Bad Iburg wohnen Schulklassen, Wanderer und Flüchtlinge Tür an Tür. Das niedersächsische Innenministerium hat dort erstmals eine Jugendherberge zur Aufnahmestelle für zunächst 60 Flüchtlinge gemacht. Es ist ein „friedliches Nebeneinander“. Ein Miteinander ist es allerdings nicht.

Gabriele Schulte 27.07.2015

Nach Schüssen aus einer sogenannten Softair-Pistole auf ein gegenüberliegendes Studentenwohnheim hat die Göttinger Burschenschaft Germania ihr Bedauern geäußert – und Konsequenzen gezogen: Der Mietvertrag mit den an der Tat Beteiligten sei fristlos gekündigt worden, teilte sie mit.

22.07.2015
Anzeige