Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Zwei Straftäter sind auf der Flucht
Nachrichten Der Norden Zwei Straftäter sind auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.07.2017
Anzeige
Nordenham

Zwei Straftäter aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Nordenham sind seit vergangenem Sonntag spurlos verschwunden und werden von der Polizei gesucht.

Mitarbeiter der JVA hatten ihre Abwesenheit am Abend des 2. Juli entdeckt, teilte das Justizministerium mit. Unklar ist noch, wie sie entkommen konnten. Beide befanden sich im sogenannten offenen Vollzug, bei dem sie mit Blick auf eine bald bevorstehende Entlassung wieder auf ein Leben im Alltag vorbereitet werden sollten. Dabei gibt es weniger strenge Haftbedingungen und auch die Möglichkeit, die JVA für den Gang zu einer Arbeitsstelle zu verlassen.

Erste Angaben, die beiden Männer wären nicht von einem Ausgang zurückgekehrt, bestätigten sich nicht. Bei den Untersuchungen stellte sich heraus, dass beiden wegen vorherigen Drogenkonsums Vollzugslockerungen wie Ausgang verwehrt worden waren.

Zunächst war nur der Fall eines 33-Jährigen bekannt geworden, weil nur nach ihm öffentlich gefahndet wird. Der Mann saß wegen Raubes in Haft und hat mehrere Vorstrafen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass er gewalttätig wird. Bei dem zweiten Mann handelt es sich um einen 28-Jährigen, der wegen Einbruchs verurteilt wurde. Seine Chancen auf eine vorzeitige Entlassung galten als gut. Die Behörden gehen davon aus, dass beide gemeinsam aus der JVA entkommen sind.

dpa

Zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr: 5445 Kegelrobben wurden bei neuen Zählungen in deutschen, niederländischen und dänischen Gewässern gesichtet. Dabei waren die massigen Meeressäuger früher fast ausgerottet. Die stabilen Bestände sind für Experten ein Beleg für erfolgreichen Meeresschutz.

07.07.2017

„Das ist ein Zeichen der Normalität und der Anerkennung", sagt Professor Bülent Ucar von der Universitat Osnabrück. Im Oktober startet dort der landesweit erste Bachelor-Studiengang für islamische Religion an Gymnasien. In den Schuldienst treten die angehenden Lehrer aber fühestens in sechs Jahren.

07.07.2017

Die niedersächsiche AfD verzichtet nun doch auf eine erneute Aufstellungsversammlung für die Bundestagswahl. Das hat Landeschef Paul Hampel bekanntgegeben. Zuvor hatten Hampel-Kritiker die Landesliste angefochten. Hampel hatte sich den ersten Listenplatz gesichert und wurde dafür kritisiert.

07.07.2017
Anzeige