Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Jäger legen auf 14-jährigen Jungen an
Nachrichten Der Norden Jäger legen auf 14-jährigen Jungen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 09.10.2015
Anlegen und zielen: Jäger haben bei Göttingen einen 14-jährigen Jungen im Visier gehabt. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Niedernjesa

Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag, als der Junge nahe der Landesstraße 568 mit dem Fahrrad unterwegs zum Sport in Niedernjesa war. Plötzlich habe er mehrere Schüsse auf dem benachbarten Feld gehört und einen Jäger entdeckt, der direkt in seine Richtung angelegt habe, berichtete der Junge dieser Zeitung. Trotz seiner Warnungen seien drei weitere Schüsse gefallen. Einer habe im Maisfeld vor ihm eingeschlagen. Aus Angst sei er dann davongerannt - glücklicherweise unverletzt. Die Jäger hätten sich nicht um ihn gekümmert.

Die Polizei bestätigte, dass der 14-Jährige die Jäger angezeigt hat. Weil er sich das Autokennzeichen merkte, kamen die Ermittler den Männern schnell auf die Spur.

ck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Neues Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft - "Norwegian Escape" steuert Hamburg an

Das neue Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, die "Norwegian Escape", soll am kommenden Montag den Hamburger Hafen ansteuern. Es ist das bisher größte im Hafen und hat Platz für 4200 Passagiere.

06.10.2015

Im Erstaufnahmelager Friedland bei Göttingen hat es einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Auslöser war der Kuss eines Irakers auf die Wange einer verheirateten Afghanin. Etwa 100 Flüchtlinge beider Nationalitäten standen sich gegenüber, Dutzende Polizisten verhinderten eine Massenschlägerei.

06.10.2015
Der Norden Bildband von Jürgen Borris - So schön ist die Lüneburger Heide

Zehn Jahre lang streifte der Fotograf Jürgen Boris durch die Lüneburger Heide und hielt Tiere und Landschaft im Bild fest. Herausgekommen ist der Bildband „Lüneburger Heide – Natur zwischen Heidekraut und Wacholder“ – ein stimmungsvolles Porträt einer Landschaft.

Gabriele Schulte 09.10.2015
Anzeige