Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Jugendliche retten Fünfjährige im Freibad
Nachrichten Der Norden Jugendliche retten Fünfjährige im Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 20.07.2016
Das Mädchen trieb leblos im Schwimmbecken, als die Jugendlichen auf es aufmerksam worden. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Cloppenburg/Vechta

Ein Bademeister habe das Mädchen reanimiert. Es kam noch im Freibad wieder zu Bewusstsein. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus und rief die Jugendlichen auf, sich zu melden.

Unterdessen verlangt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) von den Kommunen eine bessere Sicherung von Badeseen. „Die Sicherheit muss im Vordergrund stehen und die Kommunen können nicht einfach den Hausmeister schicken und ein ,Baden verboten’-Schild aufstellen“, sagte DLRG-Sprecher Achim Wiese in Bad Nenndorf. Städte und Gemeinden müssten für die Badestellen in ihrem Bereich Gefahrenanalysen vornehmen und im Anschluss über das erforderliche Maß an Sicherung beraten. In überschaubarem Maße könne die DLRG etwa an Wochenenden Rettungsschwimmer stellen. Während die Nord- und Ostseeküste während der Badesaison täglich von DLRG-Rettungsschwimmern überwacht werden, sei dies bei Binnengewässern nur selten der Fall, kritisierte die DLRG. Dort aber verunglückten im vergangenen Jahr rund 80 Prozent der bundesweit 488 Ertrunkenen.

r.

Ein 31-Jähriger hat im Drogenwahn sein Auto auf der A7 in der Lüneburger Heide fluchtartig verlassen und mit offener Tür auf dem Standstreifen stehen lassen. Erst nach einer stundenlangen Suche konnte die Polizei den Mann festnehmen.

20.07.2016

Im Heidekreis sorgt eine Kandidatenliste der Alternative für Deutschland (AfD) für die Kommunalwahl für Gesprächsstoff: Unter den Kandidaten für Kreis- und Stadträte finden sich mehrere Personen, die zum Umfeld des Walsroder Rockerkönigs Wolfgang Heer gerechnet werden. Allerdings streiten sowohl die AfD als auch Heer eine Zusammenarbeit ab.

23.07.2016
Der Norden Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer - US-Botschafter Emerson besucht Seehundstation

Der US-Botschafter besucht Schleswig-Holsteins Wattenmeer: Grund der zweitägigen Visite ist die Vorbereitung der Meeresschutzkonferenz "Our Ocean" in Washington im Herbst. Auf dem Programm steht unter anderem ein Besuch der Seehundstation.

20.07.2016
Anzeige